Archiv-Index


2019


 

05.09.2019 / Aktuelles

Begeisterte Kinder, erfreute Erwachsene - Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms für unsere Kinder, boten wir Nebenbouler wieder zusammen mit fünf Mitgliedern des Freundeskreis Nußloch-Andernos e.V. einen Boulenachmittag an, der erneut viele Kinder anlockte! Mit am Ende 25 hoch motivierten Kindern auf dem Platz hatten die zehn Erwachsenen alle Hände voll zu tun!

Das Wetter, beim Boule spielen stets ein nicht zu unterschätzender Faktor, spielte an diesem Tag mehr als vielen lieb war eine herausfordernde Rolle! Schon bei den Vorbereitungen des Platzes um die Mittagszeit prallte die Sonne gnadenlos vom wolkenlosen Himmel, es waren für diesen Nachmittag wieder einmal über 35° C angesagt! Gefühlt waren es noch ein paar Grad heißer! Dem entsprechend bauten wir die Bierbänke für unsere kleinen Gäste und uns an der Südseite unseres Platzes im Schatten der inzwischen hochgewachsenen Bäume auf, um zumindest in den Spielpausen vor der glühenden Hitze etwas Schutz zu finden.

Kaum waren wir mit unseren Vorbereitungen fertig, trudelten auch schon die ersten Kinder auf dem Platz ein. Kurz nach 14 Uhr waren bereits über zwanzig erwartungsvolle, herum wuselnde kleinere und größere Teilnehmer dieses Nachmittags anwesend, wurden vom ersten Vorsitzenden der Nebenbouler, Werner Wachsmuth herzlich begrüßt und mit den nötigsten Informationen für diesen Boule-Spieltag "versorgt". Einige der Kinder waren schon in den zurückliegenden Jahren bei dieser Veranstaltung dabei, sodass wir unmittelbar damit beginnen konnten, fünf Gruppen zu bilden, die jeweils von einem Erwachsenen betreut wurden.

Auf den fünf abgespannten Spielbahnen waren nacheinander verschieden schwierige "Aufgaben" zu erfüllen: versuchen, die Boulekugeln in unterschiedlich große Reifen zu werfen, die Kugeln über eine als Hindernis quer gelegte Bierbank in einen großen Bottich zu versenken, in unterschiedlich große Eimer zu treffen, kleinere und größere Bälle, die auf Gummistiefeln lagen, herunter zu schießen, in nur 50 cm Durchmesser messende flache Abwurfringe, die in unterschiedlicher Entfernung auf dem Boden lagen, versuchen, die Boulekugeln einzuwerfen. Alles durchaus keine leichten Aufgaben, die jedoch sofort mit Begeisterung angegangen wurden!

Nach einer viertel Stunde erklang ein Gong, das Zeichen, die jeweilige Bahn zu wechseln , zudem wurde eine kleine Trinkpause eingelegt, die von allen Teilnehmern reichlich und gerne genutzt wurde. Mit viel Freude und Engagement versuchten die Kinder die jeweiligen Aufgaben zu erfüllen mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, aber immer mit viel Spaß und sichtbarer Begeisterung am unterhaltsamen Spiel!

Ganz besondere Freude kam auf, als gegen halb vier mit dem Gong zur allgemeinen Pause gerufen wurde: zur Stärkung für Klein und Groß gab es frische, noch warme Pizza, mit unterschiedlichen Belägen, dazu reichlich gut gekühlte Getränke! Die Stimmung war prächtig, die kleinen Boulespieler hatten sichtlich viel Freude am Spielen und den Erwachsenen merkte man bei dieser Hitze die Anstrengung an, die jeweiligen kleinen, überaus lebendigen Gruppen im Zaum zu halten!

Nach der Pause wurden die Hindernisse, "Aufgaben" weggeräumt und alle Gruppen begannen nun auf ihren Bahnen richtig, nach den Regeln, Boule zu spielen. Da ging es teilweise mit viel Geschick auf die Jagd nach dem "Schweinchen", der kleinen Holzzielkugel! Die erspielten Punkte wurden dabei gezählt und es entstand bei einigen Spielern sogleich spürbarer Ehrgeiz am Ende auch zu gewinnen! Man merkte, dass die Kinder an diesem Nachmittag fast alle so zu sagen spielerisch gelernt hatten, mit den schweren Boulekugeln in Richtung "Schweinchen" zu werfen, einige von ihnen sogar mit erstaunlich guter Trefferquote!

Schnell, für einige der "jungen Boulespieler" viel zu schnell, vergingen diese drei Stunden unterhaltsamen Treibens, als die Kinder dann nach und nach von ihren Eltern abgeholt wurden, oder die größeren von ihnen alleine nach Hause gingen, jedoch nicht ohne sich, trotz der brütenden Hitze, sichtlich begeistert bei uns für diesen kurzweiligen Nachmittag bedankt zu haben!

Die allermeisten der Kinder wollen gerne auch nächstes Jahr wieder mitmachen! Ein Wunsch, den wir Nebenbouler und die Mitglieder vom Freundeskreis Nußloch-Andernos sehr gerne wieder erfüllen werden, ist doch dieser Nachmittag bereits fester Bestandteil des tollen, abwechslungsreichen Ferienprogramms für unser Kinder geworden!

Ein großes Dankeschön geht natürlich auch wieder an die fleißigen, teils sichtlich erschöpften, aber dennoch erfreuten Helfer, die bei dieser Hitze wieder mit großem Engagement, zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben!

03.08.2019 / Aktuelles

Gockelfest-Bouleturnier -- Hallo an alle, die am kommenden Samstag, dem 10. August zum inzwischen traditionellen "Gockelfest" unterwegs sind! Wir, die Nebenbouler aus Nußloch, werden an diesem Samstag auf unserem Platz unterhalb des REWE-Markts ein kleines, vereinseigenes Bouleturnier veranstalten!

Wer sich auf dem Weg zur Gockelfestwiese oder aber auf dem Heimweg einmal anschauen möchte, wie das so bei einem Bouleturnier zugeht, wie diese immer spannende, aber gleichfalls äußerst entspannende Freizeitbetätigung nach festen Regeln gespielt wird, der nutze die Gelegenheit, bei uns vorbeizuschauen!

Eine Spielsituation...
Eine Spielsituation...

Wir werden an diesem Tag, so das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht, in kleiner Runde ab ca. 11.00 Uhr ein Turnier beginnen. Jung und Alt sind herzlich eingeladen, uns dabei mal auf die Finger/Hände zu schauen!

Wir, die Aktiven der Nebenbouler, sind nun wirklich nicht die "großen Meister" dieser wahrlich "ganz einfachen" sportlichen Tätigkeit, aber zu sehen, zu erleben, dass es unglaublich viel Spaß macht, diesen Sport nach den Regeln der Kunst auszuüben, ist es schon Wert, sich das einmal genauer anzuschauen, vielleicht auch mal selbst eine der schweren Boulekugeln in die Hand zu nehmen und mit zu spielen! Man sagt von diesem Sport zu Recht: Boule spielen ist ganz einfach, es richtig zu spielen ganz schön schwierig!

In diesem Sinne wünschen wir uns einen schönen "Gockelfest"-Spieltag mit vielen Zuschauern und, wenn es sich ergibt, auch interessierten Mitspielern und dem "Gockelfest" wie immer ein gutes Gelingen bei ihrem inzwischen weit über Nußloch hinaus bekannten und beliebten Ereignis!

17.07.2019 / Aktuelles

Viertes WALLNUSS-TURNIER - Am vergangenen Samstag fand auf unserem Bouleplatz unterhalb des REWE-Marktes zum vierten Mal eine sportliche Begegnung gegen die Mannschaft Pétanques Les Primeurs Walldorf statt.

In seiner kurzen Begrüßung an beide Mannschaften, äußerte sich der erste Vorsitzende Dr. Werner Wachsmuth erfreut über die Tatsache, dass wieder ein gutes Dutzend Mitspieler aus unserer Nachbargemeinde der Einladung zu diesem vierten "WALLNUSS-TURNIER" gefolgt waren. Schon fast zu einer lieb gewonnenen Tradition, sei dieser Wettkampf unter engen Boulefreunden nun geworden und werde von allen Beteiligten begeistert angenommen.

Mit einem Blick zum dunkelgrau bewölktem Himmel und der Vorhersage auf gelegentliche Regenschauer wünschte er dem Verlauf dennoch alles Gute und den beiden Mannschaften viel Spaß und Erfolg bei der Jagd auf das "Schweinchen"!

Ab 11 Uhr wurde dann in vier Spielrunden mit viel Einsatz, Ehrgeiz und auf erstaunlich hohem Niveau um jeden Punkt geboult. Gespielt wurde jeweils in Doubletten (zwei gegen zwei Spieler), wobei in jeder Mannschaft immer ein Spieler aus Walldorf mit einem Spieler aus Nußloch zusammen um den Sieg kämpften.

Unsere Gäste aus Walldorf haben in der gerade zu Ende gegangenen Ligarunde in der Landesliga gespielt, zwei Ligen über unserer Mannschaft, die sich wiederum in der Kreisliga getummelt hat. In der Mischung der vermeintlich Stärkeren mit den vermeintlich Schwächeren ergaben sich sehr spannende Paarungen, teils hoch brisante, sehenswerte und tolle Spielverläufe, die auch von den leider nur wenigen Zuschauern mit Begeisterung vom Spielrand aus beobachtet wurden.

Die Finalisten...
Die Finalisten...

Nach zwei Spielrunden gab es eine verdiente Mittagspause, in der sich alle Anwesenden an einem wieder bestens bestückten Buffet leckere Salate, Quiches und von unserem Meisterkoch Dirk O. frisch zubereitetes Geschnetzeltes mit frischem Baguette und kräftigem Tsatsiki aussuchen konnten, dazu ein gut gekühltes Getränk.

Danach gab es Kaffee und Kuchen und schon ging es gestärkt in die dritte Runde, in der die vom bisherigen Spielverlauf her jeweils erfolgreichen mit den jeweils etwas weniger erfolgreichen Spielern zusammen in einer Mannschaft gegeneinander antraten. Auch in dieser Runde entwickelten sich wieder spannende Wettkämpfe, die mit viel Einsatz und Freude am Spiel hoch konzentriert bestritten wurden.

In der vierten Runde, dem Halbfinale, spielten nun der beste Spieler von den Nebenboulern mit dem Schwächsten aus der Mannschaft der Pétanque les Primeurs und umgekehrt. Nicht einfach, aber sehr spannend, dieser Mix! Eine echte Herausforderung für alle Halbfinalisten!

Im Finale trafen nun die beiden Besten der Walldorfer Mannschaft auf die beiden Besten der Nußlocher Wettkämpfer, alle vier Finalisten hatten ihre vier Begegnungen gewonnen: Bruni R. und Michel M. gegen Silke O. und Werner Wachsmuth mussten nun - inzwischen war es neunzehn Uhr geworden - zum fünften und entscheidenden Wettkampf auf den Platz.

Obwohl die beiden Nebenbouler sich alle Mühe gaben und sie ihre letzten Kräfte zu mobilisieren versuchten, beide waren sichtbar angeschlagen, spielten die beiden Walldorfer ihr Spiel! Den zwei wirklich stark aufspielenden Gästen gelang fast jeder Wurf perfekt, den beiden tapfer kämpfenden Gastgebern hingegen gelang bis auf einige wenige gute Würfe nicht mehr viel!

Ein respektables, verdientes 13:5 belohnte die Sieger, dazu eine Flasche Sekt und eine Flasche leckeren Rosé, die beiden Unterlegenen bekamen eine Flasche leckeren Weißwein. Im Rahmen der Siegerehrung gratulierte Werner Wachsmuth den beiden Gewinnern recht herzlich und natürlich auch seiner Mitspielerin für das Erreichte und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr erneutes tolles Engagement, ihre leckeren Mitbringsel fürs Buffet und erntete viel Beifall für die Ankündigung, auch im kommenden Jahr wieder gemeinsam ein so abwechslungsreiches, äußerst unterhaltsames Turnier ausrichten zu wollen.

Ganz herzlichen Dank geht an unseren besten Spieler Nicolas B., der an diesem Tag weitestgehend auf einen Spieleinsatz verzichtete und stattdessen die Spieleinteilung übernahm! Danke an ALLE für diesen wieder sehr schönen, gemeinsamen Boule Spieltag!

Kreisliga

[10.07.2019] Das finale Ergebnis der Kreisliga ist: :

10.07.2019 / Aktuelles

Gnadenlose Hitze, dazu glühend heiße Kugeln -- Unser letzter Kreisligaspieltag am vergangenen Samstag beim Ausrichter Turnverein 1877 Waldhof, Abt. Boule bedeutete für unser Damen und Herren in mehrerlei Hinsicht eine ganz besondere Herausforderung!

Es war an diesem Tag so heiß, wie noch nie in diesem Jahr, knapp unter 40° C zeigte das Thermometer und wir mussten auf einem die Hitze extrem abstrahlenden roten Aschenplatz unseren Wettkampf bestreiten und der begann erst um 13 Uhr, die Sonne knallte erbarmungslos senkrecht vom wolkenlosen Himmel!

Schlimmer geht nimmer, könnte man jetzt sagen, doch das stimmt mit Nichten! Ende April hatten wir einen Wettkampftag in Sattelbach, Nähe Mosbach. Dort war es lausig kalt, um die 8°C, dazu regnete und stürmte es, dass einem die Freude am Boulespielen wahrlich verging!

Zurück in die Hitze von Waldhof: erfreulicherweise wehte ab und zu ein kleines Lüftchen und wir hatten es an diesem Tag nur noch mit einem Gegner zu tun, dem TV 1925 Laudenbach, deren 3. Mannschaft, gegen die zu gewinnen eigentlich keine allzu große Aufgabe sein sollte, lagen sie doch auf dem letzten, 9. Platz, wir hingegen auf dem 6. Platz in der Tabelle.

Im Laufe der zu Beginn zu bestreitenden beiden Tripletten (drei gegen drei Spieler) zeigte sich jedoch, dass die Damen und Herren aus Laudenbach sich sehr wohl zu wehren wussten und zwar erfolgreich! Nach einem spannenden Spielverlauf, mit ständig wechselnder Führung, gelang ihnen beim Stand von 11:11 Punkten eine sehr gute Aufnahme mit den letztlich zum Gewinn des ganzen Spiels ausreichenden 2 Punkten.

Die zweite Triplette holten sich unser sehr gut agierendes gemischtes Duo überzeugend mit 13:5 Punkten. Nun hieß es, beim Gleichstand nach den Tripletten, mindestens noch zwei der darauf folgenden Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) zu gewinnen, um die Begegnung am Ende für uns zu entscheiden!

Die Mannschaft...
Die Mannschaft..

Doublette eins und zwei gingen durch gute Leistungen aller unserer eingesetzten Spieler/innen weitgehend problemlos mit 13:5 und 13:7 Punkten an unsere Mannschaft. In der dritten Doublette lief es nicht so glatt nach unseren Vorstellungen. Da alle drei Spiele parallel liefen, wussten wir zum Zeitpunkt, als es in der dritten Doublette 7:5 für Laudenbach stand, nicht, dass die beiden anderen Spiele zu unseren Gunsten ausgehen würden.

Es wurde ein Spielerwechsel vorgenommen, der sich im Nachhinein als äußerst wirkungsvoll erwies! Schon die nächste Aufnahme brachte den erwünschten Erfolg: durch einige gelungene Würfe gelang es den beiden Herren Dirk O. und Nicolas B. ihr Punktekonto deutlich ins Positive zu wenden!

Plötzlich traf Nicolas jede störende, im Weg liegende "feindliche" Kugel und schaffte dadurch Platz für Dirk, der seine Boulekugeln jeweils super gut in die Nähe des Schweinchen ( die kleine Holz-Zielkugel) platzieren konnte!

Unsere "Gegner" hatten dem zu diesem Zeitpunkt nichts mehr entgegen zu setzen! Diese eine geglückte Aufnahme brachte 5 von maximal 6 möglichen Punkten! Es stand damit 10:7! Das Blatt hatte sich gewendet. Auch wenn die beiden Spieler aus Laudenbach in der Folge noch drei Punkte erspielen konnten, gelang es unseren immer besser spielenden Herren, das Spiel letztlich mit 13:10 Punkten einzusacken!

Zwischenzeitlich waren die beiden anderen Doubletten auch zu Ende gespielt, sodass die Begegnung unterm Strich mit 4:1 gewonnenen Spielen für unsere Mannschaft endete.

Ein sehr schöner Erfolg, Abschluss an diesem wahrlich heißen, letzten Spieltag, an dem es so heiß war, dass Mann / Frau sich an den Boulekugeln, sobald sie auch nur wenige Minuten ungeschützt in der prallen Sonne gelegen hatten, kaum noch in die Hand nehmen konnte, sie waren glühend heiß, drohte sich die Finger zu verbrennen!

Leider hat uns dieser verdiente Tagessieg am Ende keine Verbesserung in der Tabelle mehr gebracht! Wir bleiben seit dem letzten Spieltag auf Platz sechs von neun Mannschaften. Die vor uns liegende Mannschaft PC Bâtard Neckargerach hat ihre Begegnung ebenfalls gewonnen, am Ende genau so viele Begegnungen erfolgreich bestanden wie unsere Damen und Herren, vier von acht.

Allerdings haben sie von den 40 zu bestreitenden Spielen 22 für sich entscheiden können, wir nur 21! Auch haben sie am Ende die bessere Kugeldifferenz vorzuweisen, obwohl sie am letzten Spieltag nur 3 von 5 möglichen Spielen gewonnen haben.

Ein dickes Dankeschön geht für diesen letzten, gelungenen Spieltag an die fleißigen Helfer des Veranstalters, den TV 1877 Waldhof, ohne die eine solche Veranstaltung überhaupt nicht zu bewältigen ist!!!

Wir hatten uns zu Beginn dieser Spielsaison zwar eine bessere Platzierung in der Tabelle zum Ziel gesetzt, sind nun aber alle mit dem Erreichten sehr zufrieden, denn es hat, bis auf den schrecklichen, nasskalten, stürmischen Tag in Sattelbach, wieder sehr viel Spaß gemacht, miteinander Boule zu spielen, das Wetter war gut, die Stimmung innerhalb der Mannschaft war bis auf wenige Augenblicke durchweg sehr gut, die Einstellung der Spieler/innen unserer Mannschaft war stets positiv, auch wenn es bei dem einen oder anderen mal nicht so gut lief!

Allein, das mit dem rechtzeitigen Auswechseln der schwächelnden Spieler/innen, sollten wir noch besser hin bekommen! Wir freuen uns schon jetzt auf die kommende Saison und danken besonders Dirk O. für seinen engagierten Einsatz als unser Mannschaftsführer und eifrigen Mitspieler, zusätzlich dieses Jahr auch noch als Staffelleiter in der Kreisliga tätig!

Danken möchten wir natürlich auch allen Mitspielern/innen unserer Mannschaft, die alle einmal mehr Die Nebenbouler aus Nußloch mit so viel Begeisterung und vollem Einsatz in den Ligaspielen vertreten haben, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, aber immer mit der Freude am gemeinsamen miteinander Spielen und Wettstreiten! Das ist auch immer das Ziel dieses schönen, entspannenden, spannenden Sports, nicht nur bei den Wettkämpfen in der Liga!

Wollen Sie bei uns mitspielen, diesen für jedes Alter geeigneten, schönen Sport einmal richtig kennenlernen und gemeinsam Freude haben, kommen Sie montags und donnerstags ab 17 Uhr zu uns auf den Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts, spielen Sie einfach mit, auch ohne Spielerfahrung und eigene Boulekugeln, die können Sie jederzeit bei uns ausleihen! Wir freuen uns auf Sie!

10.07.2019 / Aktuelles

WALLNUSS -TURNIER No. VIER - Am Samstag, dem 13. Juli, ab 11 Uhr findet unser viertes WALLNUSS-TURNIER auf unserem Bouleplatz statt.

Unsere Boulefreunde vom Bouleverein Pétanques Les Primeurs Walldorf werden an diesem Tag mit elf Damen und Herren zu einem erneuten Wettkampf gegen/mit unseren Damen und Herren antreten. Dieses sportliche Ereignis war in den vergangenen drei Jahren für alle Beteiligten stets ein erlebnisreicher Tag, mit vielen spannenden, schönen Wettkämpfen, in toller Atmosphäre und erholsamen, gemeinsamen Stunden.

An Essen und Trinken wird ebenfalls gedacht, alle bringen etwas mit und füllen so das immer reichhaltige Büffet. Es wird sicherlich wieder ein toller Bouletag werden!

Wir bieten Interessierten die Gelegenheit, einmal hautnah diesen Sport mit zu erleben, ihm bei zu wohnen, zu zuschauen und dadurch vielleicht sogar Lust darauf zu bekommen, bei uns einmal selbst aktiv mit zu spielen!?! Wir würden uns sehr darüber freuen!

28.05.2019 / Aktuelles

Nahezu kollektive Schwäche -- Das war leider kein Ruhmesblatt, dieser dritte Kreisligaspieltag unserer Mannschaft, die am vergangenen Samstag bei den Boule-Freunden Wiesloch einen Großkampftag bestreiten mussten.

Bereits um neun Uhr wurde die erste Begegnung gegen die Damen und Herren des Boule-Sport-Club Sattelbach begonnen. Diese Mannschaft stand nach dem letzten Spieltag einen Platz hinter unserer Mannschaft auf dem sechsten Platz, wodurch die Devise für unsere Damen und Herren klar war, die wollen wir schlagen! Leider kam es anders als wir uns vorgenommen hatten!

Die erste Triplette (drei gegen drei) verloren unsere drei Spieler relativ schnell und deutlich mit 3:13 Punkten, wobei es in der zweiten Triplette zuerst so aussah, als ob wir überlegen gewinnen würden. Schnell stand es 10:3 für unsere Mannschaft. Dann aber wandte sich das Blatt und Damen und Herren aus Sattelbach rückten mit jeder Aufnahme Punkt für Punkt zu uns auf. Beim Stand von 12:9 gelang es uns nicht, den "Sack zu zu machen", das für uns sicher geglaubte Spiel zu entscheiden, - im Gegenteil, die tapfer kämpfenden Sattelbacher errangen in dieser Aufnahme drei Punkte! Damit stand es 12:12. Auch den Kampf um den letzten, Gewinn bringenden Punkt, konnten sie dann letztlich, zwar mit etwas Glück, das gehört beim Boule spielen einfach auch dazu, für sich entscheiden!

Zwei verlorene Tripletten gleich zu Beginn dieses langen Spieltages mit drei Begegnungen, das sollte sich als entscheidender Dämpfer für den weiteren Verlauf des Tages erweisen! Jetzt mussten wir "einfach" die drei folgenden Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) gewinnen, um das Blatt noch zu wenden!

Zwar konnte eines dieser drei Spiele mit 13:11 gewonnen werden, beim zweiten wurde schwer gekämpft, aber auch das ging knapp mit 13:12 an die Sattelbacher, womit auch ein Gewinn des dritten Spiels nichts mehr gerissen hätte, es endete letztlich mit 13:10 gegen unsere Mannschaft.

Somit lautete das Endergebnis dieser ersten Begegnung leider 4:1 gewonnene Spiele für die Damen und Herren aus dem kleinen Ort auf den Höhen hinter Mosbach, aus Sattelbach! Erstes Resümee: Fast alle eingesetzten Spieler spielten weit schlechter als erwartet! Glückwunsch an den BSC Sattelbach!

Vor dem Spiel...
Vor dem Spiel...

Im zweiten Durchgang ging es gegen die Mannschaft PC Bâtard Neckargerach, deren 2. Mannschaft, die auf dem 7. Ranglistenplatz standen, wir auf dem 5. Die sollten wir doch nun bezwingen!?!

Was uns auch zu Beginn ganz eindeutig gelang: beide Tripletten gingen klar mit 13:8 und 13:4 an uns! Ein Aufatmen ging hörbar durch unsere Mannschaft! Spielten unsere Damen und Herren doch nicht so schlecht, wie am frühen Morgen!?! Zuversicht kam auf. Jetzt "nur" noch eine der drei Doubletten einfahren und wir hätten dieses zweite "Duell" gewonnen! Denkste!

Nicht zu glauben, aber leider wahr, - die Neckargeracher drehten, wie auch immer, den Spieß gerade um und gewannen mal schnell alle drei Doubletten: mit klaren 13:3, 13.5 und 13:9 Punkten und somit auch die ganze Begegnung mit 3:2 Spielen. Lange Gesichter in den Reihen der Nebenbouler und natürlich große Enttäuschung bei allen Spielern!

Nun galt es, in der wohlverdienten Spielpause, die Moral der Akteure wieder aufzubauen. Eine Erklärung dieser erneuten Niederlage: zu viele Spieler zeigten heute nicht ihr sonstiges Können und alle eingeteilten Spieler nahmen sich vor, nochmal ihr Bestes zu geben! Die letzte, dritte Runde an diesem Tag wollten wir dann doch noch zu unseren Gunsten entscheiden, obwohl gerade diese Mannschaft unsere schwersten Gegner an diesem Tag waren!

Unsere Gastgeber, die "Boulefreunde Wiesloch" standen zurecht selbstbewusst über uns auf Platz drei der Rangliste! Je eine der Tripletten gewann jede Mannschaft recht überzeugend mit 13:6 Punkten, folglich, Gleichstand vor den drei noch zu spielenden Doubletten! Offenes Spiel für beide Mannschaften!

Es folgte ein ganz verrückter Verlauf in dieser Begegnung: sowohl wir, als auch die Wieslocher Damen und Herren entschieden eindeutig mit dem gleichen Ergebnis von 13:4 Punkten je eine der drei Doubletten für sich! Erneut Gleichstand in den gewonnenen Spielen!

Die dritte, letzte, das ganze Spiel entscheidende Doublette zog sich in die Länge. Fast jede Aufnahme endete mit nur einem Gewinnpunkt für die eine oder andere Mannschaft. Beim Stand von 12:12 lag die letzte Kugel, die Dreizehn, der Wieslocher Boulefreunde etwa drei cm von der Zielkugel, dem Schweinchen entfernt auf dem ersten Platz, - dem "Gewinnpunkt"! Die nächste Kugel, in etwa 10 cm Entfernung, gehörte aber auch den Wieslochern! Diese Kugel direkt zu schießen, hätte also bedeutet, dass dann die auf Platz zwei liegende Kugel den Siegpunkt gemacht hätte!

Es gab nur zwei Möglichkeiten diese schwierige Konstellation noch zu unseren Gunsten zu wenden: die auf "13" liegende gegnerische Kugel mit einem Direktschuss , "sur fer" , auf Eisen so weg zu schießen, dass die eigene Kugel nach dem Aufprall direkt auf dem selben Punkt, man nennt das "sur place", liegen bleibt, oder aber noch näher an das Schweinchen zu legen! Beide Möglichkeiten extrem schwer umzusetzen!

Unsere Spielerin, Brigitta N.em>, hatte noch eine letzte Kugel in der Hand. Wie es so ihre Art ist, ging sie ruhigen Schrittes zwischen dem Abwurfkreis und den schon geworfenen Kugeln hin und her. Mann / Frau hat eine Minute Zeit, um den Wurf auszuführen. Hoch konzentriert betrat sie schließlich den Abwurfkreis, konzentrierte sich erneut, warf dann ihre Boulekugel mit einem beherzten Wurf in Richtung der auf "Eins" liegenden "Siegkugel" bzw. dem Schweinchen. Es passierte, was niemand der teilnehmenden Wettkämpfer und der inzwischen zahlreichen Zuschauer erwartet hätte: sie traf das Schweinchen, nahm es mit nach hinten und ihre eigene Kugel blieb in etwa drei cm Entfernung vom "verschleppten" Schweinchen liegen!

Das war ein wahrhaft meisterlicher Wurf, der ihr und damit der ganzen Mannschaft nicht nur den Sieg in diesem Spiel, sondern auch den Gesamtgewinn dieser Begegnung bescherte: 3:2 für die Nebenbouler aus Nußloch! SUPER gespielt liebe Brigitta!

Der lange, Kräfte zehrende Spieltag endete somit doch noch einiger Massen versöhnlich und wurde anschließend noch mit einem kühlen Getränk gefeiert!

Fazit: es war ein schwieriger Spieltag für unsere Mannschaft, zwei recht starke Stammspieler waren leider nicht mit von der Partie und fast alle Mitspieler, außer unserer Brigitta N. und Christoph M., haben weit unter ihren Möglichkeiten gespielt! Auch wurde es versäumt, rechtzeitig die Ersatzspieler einzuwechseln! Davon muss zukünftig mehr Gebrauch gemacht werden! Im Eifer des Gefechtes passiert das aber leider immer wieder!

Wir danken unseren Boulefreunden aus Wiesloch ganz herzlich für die wie immer perfekte Ausrichtung und Versorgung mit Speis und Trank. Es war trotz unseres schwächelnden Auftritts wieder ein schöner Wettkampftag!

Wir sind leider auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht, eine letzten Wettkampftag haben wir noch am 29. Juni beim Turnverein 1877 Waldhof, Abt. Boule, gegen dann allerdings nur einen Gegner! Vielleicht können wir dann unsere Gesamtbilanz noch etwas aufpolieren?

Dank auch an Dirk O.em>für seinen Einsatz als Spielführer und Ligaleiter, eine nicht immer ganz einfache Aufgabe und natürlich an alle Mitspieler dieses etwas enttäuschenden Spieltages.

Wer einmal mit uns Boule spielen möchte, kann dies immer montags und donnerstags ab etwa 17 Uhr auf dem Bouleplatz unterhalb des REWE-Marktes tun!

Wir freuen uns über jeden neuen Mitspieler! Ein immer wieder spannendes, abwechslungsreiches Spiel, ideal zum Entspannen nach getaner Arbeit, zumal wir nach dem Spiel häufig noch gemütlich zusammen sitzen und das Geschehene Revue passieren lassen!

25.05.2019 / Kreisliga

Die aktuellen (Teil-) Ergebnisse der Kreisliga sind: :

  • 25.05.2019: 3. Spieltag, Ausrichter: Ausrichter: Boule-Freunde Wiesloch
  • NB Nussloch: Platz 6 von 9, Kugeln 353:337, Differenz 16, Spiele 17:18, Punkte 3:4
  • Alle Ergebnisse unter: Kreisliga 2019

Der nächste und letzte Termin und Ort der Kreisliga 2019 ist:

Überblicke über Spiele und Ergebnisse finden sich auf diesen Seiten: Kreisliga 2019

02.05.2019 / Aktuelles

April, April ... der hat unserer tapferen Mannschaft durch seine ihm typischen Wetterlaunen an diesem Spieltag wieder einmal sehr viel abverlangt!

Bei der Abfahrt um 7.30 Uhr, strahlender Sonnenschein, sah es noch recht vielversprechend aus, das Wetter für diesen zweiten Spieltag in der Kreisliga, der uns nach Sattelbach in der Nähe von Mosbach führte.

Wunderschön auf einem Hügel gelegen, bietet dieser Bouleplatz des Ausrichters BSC Sattelbach bei schönem Wetter ideale Bedingungen für ein Bouleturnier. Es weht auf der Höhe stets ein erfrischendes Lüftchen, wenn die Sonne denn warm genug scheint, ist das kein Problem! So geschehen im vergangenen Jahr, ein denkbar schöner Wettkampftag!

Auch am Samstag begann die erste Spielrunde gegen die Damen und Herren des TSV Badenia Feudenheim 1889, deren 4. Mannschaft, bei strahlendem Sonnenschein, allerdings wehte da schon ein recht kühler Wind. Die Spielbedingungen waren für alle Teilnehmer dennoch angenehm, die Stimmung in unserer Mannschaft dem entsprechend gut!

Diese verbesserte sich zunehmend, nachdem wir die anfangs zu spielenden beiden Tripletten (drei gegen drei Spieler) relativ eindeutig mit 13:8 und 13:4 Punkten gewinnen konnten. Jetzt galt es von den darauf folgenden drei Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) mindestens noch eine zu gewinnen, um mit 3:2 gewonnenen Spielen die gesamte Begegnung für uns zu entscheiden.

Durch einen engagierten Einsatz unserer drei Paarungen, sechs Spieler, denen in den spannenden Spielen immer wieder sehr gute Aufnahmen mit 3 und 4 Punkten gelangen, konnten wir am Ende dieser Spielrunde sogar zwei der drei Doubletten für uns entscheiden!

Beim dritten Spielerpaar lief es dagegen nicht so gut. Beim Spielstand von 8:0 für unsere Feudenheimer Boulefreunde tauschten wir eine etwas "schwächelnde" Spielerin gegen einen vermeintlich "starken" Mann aus, in der Hoffnung, den Spielverlauf vielleicht doch noch zu unseren Gunsten wenden zu können. Aber auch in der neuen Zusammenstellung erwiesen sich unsere beiden Mannen gegen die sehr gut spielende gegnerische Paarung als zu schwach und mussten sich am Ende mit 4:13 Punkten zu Recht geschlagen geben.

Mit dem Endergebnis von 4:1 gewonnenen Spielen in diesem ersten Durchgang, konnten wir trotz des inzwischen schlechter gewordenen Wetters hoch zufrieden in die Mittagspause gehen und die verschieden angebotenen leckeren Speisen und Getränken, die in gewohnt perfekter Weise von den fleißigen Helfern unserer Sattelbacher Gastgeber zur Wahl standen, genießen.

Angespornt durch den guten Verlauf am Vormittag, ging es dann zuversichtlich in die zweite Runde gegen die Spieler/innen des 1. Boule-Club Schwetzingen, deren 1. Mannschaft. Wohl wissend, dass diese Mannschaft augenblicklich nach dem ersten Spieltag auf dem ersten Platz der Kreisliga A steht, wir auf dem Fünften, waren wir voller Hoffnung, bei ähnlich guten Leistungen wie am Vormittag, auch gegen diesen stärkeren Gegner gewinnen zu können.

Geschafft...
Geschafft...

Von den beiden Tripletten ging eine durch ein sehr starkes Spiel mit 13:4 Punkten deutlich und verdient an unser Team, die zweite Triplette leider nach hartem, aber sehr guten Aufnahmen, Spielverläufen, von beiden Mannschaften mit 13:12 Punkten knapp an die Mannschaft aus der Spargelstadt. Zwischenstand: 1:1 nach zwei von fünf Spielen.

Jetzt mussten wir "nur" noch 2 der 3 Doubletten für uns entscheiden, dann wäre auch diese Begegnung in trockenen Tüchern gewesen! In trockenen Klamotten war zwischenzeitlich hingegen keiner der Teilnehmer mehr, hatte sich der Verlauf des Wetters doch zu dem vorher gesagten typischen Aprilwetter gewandelt!

Es war eiskalt geworden, stürmte und regnete immer wieder heftigst von der Seite auf die tapfer spielenden Wettkämpfer! Erinnerungen an den schrecklichen Spieltag von vor zwei Jahren kamen jedem Teilnehmer in den Sinn, der jenen Ligaspieltag nur mit Mühe und viel Durchhaltevermögen, frierend und teilweise völlig durchnässt damals miterlebt hatte!

In einer Regenpause ging es in die letzte Spielrunde, der drei noch zu spielenden Doubletten, die alle Teilnehmer auf Grund der immer schlechter werdenden Wetterbedingungen, so schnell wie möglich hinter sich bringen wollten. Das erste Spiel war recht schnell zu Gunsten der Schwetzinger Mannschaft mit 13:5 gewonnen. Das zweite zog sich etwas in die Länge und konnte mit einer guten Leistung von unserem Team mit 13:8 gewonnen werden.

Die dritte und alles entscheidende letzte Doublette jedoch zog sich, bei inzwischen kaum zumutbaren äußeren Bedingungen, gnadenlos in die Länge! Völlig durchnässt wurde von den tapfer kämpfenden vier Mannen um jeden Punkt gerungen. Alle anderen Begegnungen waren längst beendet und die Spieler hatten sich geradezu flüchtend in das wärmende, trockene Zelt gerettet.

Draußen jedoch wurde bei jeder Aufnahme jeweils nur ein Punkt errungen, es ging einfach nicht vorwärts - die Führung wechselte von Aufnahme zu Aufnahme von einer Mannschaft zur anderen, das Spiel wollte einfach kein Ende nehmen! Beim Stand von 9:8 für die Schwetzinger Paarung ergab ein lucky Punch der beiden "Recken" aus Schwetzingen die Entscheidung: es gelang ihnen durch einen beherzten Schuss die führende Kugel unserer Mannschaft so wegzuschießen, dass sie unglaubliche, glückliche vier Punkte aus dieser letzten Aufnahme für den Endstand, ihren Sieg mitnehmen konnten!

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner dieses tollen Spiels und natürlich auch große Anerkennung für unsere beiden "Verlierer", Gerhard Z. und Edgar B., die in diesem harten Kampf keinesfalls unterlegen waren, dafür aber, wie ihre Gegner auch, total durchgefroren und von Kopf bis Fuß durchnässt! Danke für ihren geradezu "heldenhaften" Einsatz!

Leider - für uns 2:3 bezüglich des Endstandes, aber das bei einem Kugelverhältnis von 51:52 in den fünf Spielen!!! Mit gerade mal einem Punkt Vorsprung wurde diese Begegnung von unseren Schwetzinger Freunden gewonnen. Wir haben dieses Spiel vollkommen gleichwertig unglücklich verloren! So knapp werden Boulespiele immer wieder entschieden!

Nach einer kurzen Aufwärmphase fuhren wir dann schnellstmöglich nach Hause und kamen dort wieder bei Sonnenschein auf unserem Platz an. Ein verrückter Spieltag, wir konnten den fünften Tabellenplatz behaupten und wir danken ALLEN, die sich, diesen schwierigen Wetterbedingungen zum Trotz, so wacker für unseren Verein eingesetzt haben!

Hier besonders unserem emsigen Mannschaftsführer und Mitspieler Dirk O., der in dieser Spielsaison auch noch das nicht immer ganz einfache Amt des Ligaspielleiters übernommen hat! Es hat alles wieder reibungslos geklappt und vorbehaltlich der Wetterkapriolen, auch wieder eine Menge Spaß gemacht mit dieser Mannschaft Boule zu spielen!

Dank geht auch an den Veranstalter dieses Spieltages, den Boule-Sport-Club Sattelbach und allen Helfern, die uns mit ihrem engagierten Einsatz diesen harten Spieltag so gut es ihnen möglich war, erleichtert haben! Für dieses scheußliche Wetter können auch sie nichts!

Wollen auch Sie einmal mit uns Boule spielen - natürlich nur bei schönem Wetter - kommen sie einfach montags oder donnerstags ab 17 Uhr zu uns auf den Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts, auch wenn Sie noch keine Spielerfahrung oder eigene Boulekugeln haben! Wir freuen uns stets auf neue, nette Mitspieler!

02.05.2019 / Kreisliga

Die aktuellen (Teil-) Ergebnisse der Kreisliga sind: :

Die nächsten Termine und Orte der Kreisliga 2019 sind:

Überblicke über Spiele und Ergebnisse finden sich auf diesen Seiten: Kreisliga 2019

31.03.2019 / Kreisliga

Die aktuellen (Teil-) Ergebnisse der Kreisliga sind: :

Die nächsten Termine und Orte der Kreisliga 2019 sind:

Überblicke über Spiele und Ergebnisse finden sich auf diesen Seiten: Kreisliga 2019

22.03.2019 / Aktuelles

Den ganzen Tag lang nichts als SCHIESSEN!

Drei Damen aus unserer Wettkampfmannschaft, Silke O., Monika D. und Iris W. hatten sich zu einem ganz besonderen Trainingstag am vergangenen Sonntag in Mannheim-Feudenheim angemeldet. Eingeladen hatte Simone Kempf , Referentin für Frauen im Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg e.V. und zwar zum TSV Badenia Feudenheim 1889 auf deren Platz.

Thema dieses Tages hieß: FRAUEN-SCHIESSTRAINING!

Das Wetter am Sonntag versprach sehr durchwachsen zu werden, früh morgens blinzelte bei kalten Temperaturen zwar noch die Sonne durch die aufziehenden Wolken, dazu wehte aber schon ein unangenehmer, kalter Wind, es sollte - von Seiten des Wetters her - noch unangenehmer werden! Alles andere als einladend, den "schönen" Sonntag im Freien, bei Wind und Wetter mit einem Bouletraining zu verbringen! Muss Frau sich das wirklich antun!?!

Beginn und Einteilung der 18 tapferen Damen war um 10 Uhr im Freien, bei noch ab und zu scheinender Sonne! Nach einer kurzen Begrüßung durch die "Gastgeberin" dieses besonderen Events, Simone Kempf, wurden die Damen in Gruppen zu je zwei Teilnehmerinnen eingeteilt. Unter der sachkundigen Betreuung durch die beiden Trainer Klaus A. und Pascal K. begann das Schiesstraining für die Damen.

In den meisten Mannschaften sind es ja überwiegend die Männer, die die "Aufgabe"  des Schiessers, des Tireurs im Team übernehmen. Das Ziel dieses besonderen Trainingstages bestand darin, mehr Frauen mit der speziellen Technik des Schiessens vertraut zu machen, um ihnen dann zunehmend auch die Aufgabe des Schiessers/der - in in ihren Mannschaften zu übertragen! 

In unterschiedlichen Übungen wurden jeder Teilnehmerin die Grundvoraussetzungen für ein effektives Schiessen nahe gebracht! Das begann schon damit, dass die Abwurftechnik eine ganz andere ist als beim Legen (die Boulekugel möglichst nahe an die kleine Zielkugel zu werfen, zu legen) Beim Schiessen geht es im Wesentlichen darum, sich darauf zu konzentrieren, mit der eigenen Kugel eine gegnerische Boulekugel aus ihrer Position zu entfernen, sie möglichst direkt zu treffen!

Die Hand-Armführung muss am Körper entlang, weit nach hinten ausholend, gerade nach vorne oben durchgezogen werden, je nachdem wie weit entfernt die zu treffende Kugel liegt, muss die Kugel dann auch die Wurfhand in entsprechender Höhe verlassen! Da ist bei jedem Wurf erneut höchste Konzentration gefordert!

Um die nötige Höhe und Weite im Wurf zu erreichen, wird z.B. im Laufe des Trainings in unterschiedlicher Entfernung und Höhe eine Schnur aufgespannt, die es zu überwerfen gilt! Nach einigen - vielen Versuchen gelingt es den meisten Damen immer häufiger, diese speziellen Wurftechniken mit Erfolg umzusetzen! Der "unendlichen" Geduld und dem Können der beiden Trainer gebührt an dieser Stelle ein großer Dank! Die jeweiligen Teilnehmerinnen immer und immer wieder auf all diese Details in der erforderlichen Wurftechnik hinzuweisen, war schon eine große Herausforderung für die beiden einzigen Herren unter den zahlreichen Damen dieses Trainingstages!

Nach über zwei Stunden andauerndem Training, während dessen das Wetter immer ungemütlicher wurde, ging es dann in der verdienten Mittagspause endlich in die überdachte, geschützte Trainingshalle! Endlich war der kalte Wind ausgesperrt, zudem hatte es zu regnen begonnen!  

Die Mittagspause wurde nicht nur zum Essen und Trinken genutzt, sondern auch zum regen Austausch über vielen Dinge, die in den vergangenen zweieinhalb Stunden an Neuem in Sachen SCHIESSEN dazugelernt wurde! Den beiden äußerst engagierten Trainern gebührt hier nochmals hohe Anerkennung! 

Die Stimmung unter den Teilnehmerinnen war prächtig und so konnte es nach der Pause ungebremst mit dem lehrreichen Intensivtraining weiter gehen! Noch bis 16 Uhr wurden unzählige Würfe in den verschiedenen Techniken mit viel Einsatz geduldig geübt! 

Am Ende waren alle Damen hoch erfreut über diesen tollen Sonntag, geschafft vom anstrengenden Training, bei dem aber alle Teilnehmerinnen spürbar ein ganze Stückchen weiter gekommen sind, in ihren Fähigkeiten, mit den schweren Eisenkugeln eine gegnerische Kugel gezielt wegzuschiessen!

Ein erfolgreicher Trainingstag, den alle bei nächster Gelegenheit  gerne wiederholen wollen und werden! Danke an Simone Kempf und ihr engagiertes Team, das diesen Tag sehr gut organisiert und überhaupt ermöglicht hat!

Und unsere Mannschaft wird sicherlich auch von diesem speziellen Training unserer drei Damen profitieren, beginnt doch am letzten Märzwochenende unsere diesjährige Kreisligarunde mit dem ersten Turniertag in Mannheim-Waldhof gegen eine neue Mannschaft aus Malsch und die Mannschaft von der Post SG Mannheim.

Wir erhoffen uns einen erfolgreichen Ligastart, beendeten wir doch die zurückliegende Spielsaison als zweitbeste Mannschaft! Das verpflichtet zu erneuter guter Leistung!

12.03.2019 / Aktuelles

Am Rosenmontag ... sind wir verloren, ... nein ganz und gar nicht! ... da spielten wir wieder einmal Indoor/Cross Boule!

Wie schon in den vergangenen Jahren verlegten wir unseren Trainingsabend in die große Werkshalle der Schreinerei Locher! Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Robert Locher, der sich erneut bereit erklärte, uns an diesem Abend seine Halle halb leer zu räumen, um uns wieder ein lustiges, unterhaltsames Indoorbouleturnier durchführen zu lassen!

Der Einladung zu diesem besonderen "Trainingsabend" waren immerhin vierzehn Mitglieder gefolgt, wissend, dass diese ganz andere Art des Boule Spielens geradezu ideal zum Fasching passend, viel Freude und unglaublichen Spaß mit sich bringt!

Gespielt wird nämlich nicht mit den schweren Eisenkugeln, sondern mit mehr oder weniger weichen, etwa 5 cm im Durchmesser messenden kleinen, bunten Stoffbällchen. Diese sind mit kleinen Kügelchen gefüllt und rollen selten bis überhaupt nicht dorthin, wohin Mann/Frau sie gerne gerollt hätte, nämlich zu dem ebenfalls mit kleinen Kügelchen gefüllten, etwas kleineren der Zielkugel, auch "Schweinchen" genannt!

Das Prinzip des Spiels bleibt unverändert: jede Mannschaft versucht so viele als möglich eigene "Kugeln"/ Bällchen so nahe es geht an die "Sau" zu legen, beziehungsweise versucht die jeweils besser liegenden, generischen Bällchen aus den guten Positionen weg zu schießen, um auf diese Weise möglichst viele Punkte zu machen.

Da es sich bei dem dargebotenen "Wurfgeschossen" jedoch um recht leichte, schlaffe, kleine Säckchen handelt, bedarf es einer vollkommen anderen Wurftechnik, um erfolgreich zu sein!

Um nahe genug an die Zielkugel, das Schweinchen, heran zu kommen, bedient Mann/Frau sich entweder eines flachen Schlitternwurfes oder eines Bogenwurfs, darauf hoffend, dass der "Schlaffsack" möglichst genau neben dem Schweinchen aufkommt, oder dieses sogar vollkommen bedeckt! Dies bedarf natürlich eines glatten, rutschigen Hallenbodens, wie wir ihn idealer Weise in Robert Lochers Schreinerei-Halle vorfinden!

Wem gehört der Punkt?
Wem gehört der Punkt?

Nicht selten landet die eigene "Kugel" auch wie ein kleiner Pfannkuchen direkt auf der gegnerischen Kugel, - dann entscheidet das Zipfelchen der Kugel den Punkt für sich, das dem Schweinchen am Nächsten ist. Sollten beide Säckchen deckungsgleich übereinander liegen, gewinnt die "Kugel", die zuerst in dieser Position lag.

Ein Säckchen, eine "Kugel", aus seiner guten Position wegzuschießen, bedarf eines äußerst beherzten Schusses den rutschigen Boden entlang, oder aber eines wohl gezielten schrägen Direktschusses auf die "störende", gegnerischen Kugel! Gar nicht so einfach, wie sich für die meisten Mitspieler schon nach wenigen Würfen herausstellte! - Aber sehr unterhaltsam und durchaus eine neue Herausforderung für alle Teilnehmer!

Nach der ersten Spielrunde stürzte sich die Meute dann auf die diversen mitgebrachten Speisen und Getränke, schließlich feierten auch wir an diesem Abend noch Rosenmontag - einen ganz besonderen Rosenmontag! Frische Berliner mit Weinsoße, Bouletten aus leckerem Hackfleisch, selbst gemachte Quiche, noch fast warme, frisch ausgelassene Fastnachtskrapfen, sogar ein Stück Linzer Torte standen zur Auswahl oder einen Teller heiße Bohnen-Wurstsuppe mit frischem Baguette, dazu ein kühles Helles, ein Gläschen Wein, Glühwein oder aber ein Softdrink nach Wahl. Das Buffet war wieder einmal bestens bestückt!

Dermaßen gestärkt ging es in die zweite Runde, die sich bis in den späten Abend hinein ausdehnte! Ein lustiges Spiel folgte dem Nächsten, es wurde viel gelacht und es wurde keine Minute langweilig, denn auch diese Art des Boule Spielens gestaltet sich äußerst abwechslungsreich und kurzweilig,- eine wirkliche Alternative für alle diejenigen, denen das herkömmliche Fastnachtstreiben nicht mehr so viel Spaß bereitet!

Ein dickes Dankeschön nochmals an Robert Locher, der es wieder ermöglichte, diesen schönen Abend in, auf seiner für uns idealen "Spielwiese" stattfinden zu lassen, Dank auch an alle Spender der verschiedenen, schmackhaften Mitbringsel und Danke an alle, die mitgeholfen haben, diesen schönen gemeinsamen Abend wieder so erfolgreich zu gestalten! Wenn das mal nicht zur Gewohnheit wird !?!

Wir trainieren und spielen immer montags und donnerstags ab 17 Uhr auf dem Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts und freuen uns besonders auf interessierte, neue Mitspieler, gerne auch Anfänger, die dieses spannende, aber sehr entspannende Spiel einmal versuchen möchten!

Kommen Sie, auch ohne eigene Boulekugeln und spielen einfach mit uns! Boule spielen ist kinderleicht, gut Boule spielen jedoch gar nicht so leicht, erlernt sich aber spielerisch und macht dann, wenn Mann/Frau es etwas besser beherrscht, erst richtig Spaß und Freude!

01.03.2019 / Aktuelles

Die Saison ist eröffnet! -- An den beiden zurücklegenden Sonn(en)tagen nutzten wir die Gelegenheit, um bei strahlendem Wetter, Sonne pur und stahlblauem Himmel, die Freiluftsaison zu eröffnen! Auch die Temperaturen kletterten an beiden Tagen deutlich spürbar über zehn Grad, so dass die Boulekugeln von den zahlreich erschienenen Mitspielern endlich wieder klaglos, ohne kalte Hände zu bekommen, durch die Gegend geschleudert werden konnten!

Darüber hinaus traf es sich, dass eine unserer Mitspielerinnen, Silke O. an dem einen Sonntag Geburtstag hatte und alle auf ein Gläschen Sekt einlud! Dazu gab's noch einen leckeren Kuchen! Gründe genug, diesen Moment gemeinsam zu feiern und Freude darüber, dass wir endlich wieder in der Sonne diesen schönen Sport ausüben zu können! Wir gratulieren ihr an dieser Stelle noch nachträglichen ganz herzlich und wünschen ihr alles Gute und uns allen eine schöne, von gutem Wetter begleitete Spielsaison!

Den Nachmittag genossen wir ausgiebig, wurde doch an diesen beiden Sonn(en)tagen bis nach Untergang der Sonne eifrig um die Wette geboult! Wir haben zwar auch in diesem Winter wieder fast durchgehend Boule gespielt, aber bei Dunkelheit im Scheinwerferlicht und bei "grenzwertigen" Außentemperaturen! Meist nur etwas für unsere hartgesottenen Mitspieler, die sich dann auch nach ein, zwei Spielen wegen kalter Hände gerne in das vorgewärmte Clubmobil "gerettet" haben!

Diese Zeit scheint jetzt vorbei zu sein, werden wir doch in den kommenden Tagen Temperaturen bis an die zwanzig Grad Marke bekommen!?! Der Vorfrühling kündigt sich spürbar an! Wir können folglich getrost mit unseren Aktivitäten im Freien loslegen!

Begrüßung des Frühlings
Begrüßung des Frühlings

Ganz herzlich laden wir alle Nußlocher und Interessierte ein, bei uns an unseren Spieltagen montags und donnerstags ab 17 Uhr vorbei zu kommen, und mit uns Boule zu spielen! Ebenso an den Wochenenden, dann meist ab 15 Uhr!

Wer schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat, das Spiel mit den schweren Eisenkugeln zu versuchen, vielleicht schon interessiert vom Spielplatzrand aus zugeschaut hat, ergreife jetzt die Gelegenheit bei uns einzusteigen, mit zu spielen und diesen immer spannenden, niemals langweiligen Sport in stets entspannender Runde zu genießen!

Sollten Sie keine eigenen Kugeln besitzen, - kein Problem, wir haben immer ausreichend "Reservekugeln" auf Lager, um ihnen ein Mitspielen zu ermöglichen! Die Regeln sind einfach, sollten auch eingehalten werden, denn das macht das Spielen deutlich spannender!

Wir freuen uns alle sehr auf interessierte, begeisterungsfähige, neue Mitspieler jeden Alters!!!

12.02.2019 / Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2019 - Am 7.2. fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung zum ersten Mal in unserem sehr schön renovierten Clubmobil statt.

Der satzungsgemäßen Einladung waren erfreulich viele Mitglieder gefolgt, die Beschlussfähigkeit war gegeben. Wie alle zwei Jahre, stand dieses Jahr wieder die Entlastung und Neuwahl des Vorstandes auf dem Programm.

Nachdem der erste Vorstand, Werner Wachsmuth, die Anwesenden herzlich begrüßt hatte, gab er seinen Bericht über das zurückliegende Jahr ab und bedankte sich bei allen Vorstandskollegen, dem Spielführer und den Mitgliedern für die geleistete Mitarbeit und die rege Beteiligung an der Gestaltung des lebendigen Vereinsgeschehens. Auch Danke sagte er der Fa. Anweiler für ihr seit Jahren gewährtes Sponsoring!

Nach den Berichten des Kassenwarts Edgar B. und den Kassenprüfern Brigitta N. und Karl A. wurde der Vorstand ohne weitere Vorbehalte bei fünf Enthaltungen einstimmig entlastet.

Es folgte der Bericht des Spielführers Dirk O., der von einer wiederholten sehr guten Ligaspielsaison berichten konnte, - war es der Mannschaft doch gelungen, sich im Laufe der Wettkämpfe vom anfangs fünften am Ende auf den zweiten Platz zu verbessern!

Nach der Entlastung fand unter der Leitung von Christof H. die Neuwahl des Vorstandes statt. Für den Posten des ersten Vorsitzenden wurde als Einziger der bisherige Vorsitzende Werner Wachsmuth vorgeschlagen. Er wurde bei einer Enthaltung mit den Stimmen aller Anwesenden wiedergewählt. Er nahm die Wahl an und bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

Die darauf folgende Wahl des/der zweiten Vorsitzenden gestaltete sich spannend: zur Wahl standen der bisherige Inhaber dieses Postens, Christian Stubbe und neu dazu kam Uschi Lösch. Bei zwei Enthaltungen bekamen beide Bewerber auf den Posten je zehn Stimmen. Christian zog daraufhin seine Kandidatur zurück, womit Uschi die Wahl für sich hatte entscheiden können. Sie nahm die Wahl dankend an und freut sich auf ihr neues Amt als zweite Vorsitzende! Die Freude, dass nun endlich einmal eine Frau in den Vorstand einzog, war allgemein zu spüren!

Auch Edgar B. wurde ohne Gegenkandidat bei einer Enthaltung einstimmig wieder zum Verantwortlichen der Finanzen gewählt und er nahm seine Wiederwahl dankend an! Die bisherigen Kassenprüfer Brigitta N. und Karl A. wurden auch einstimmig mit zwei Enthaltungen wiedergewählt und beide nahmen die Wahl an.

Dirk O. wurde einstimmig mit einer Enthaltung zum Spielführer wiedergewählt und nahm die Wahl dankend an, verbunden mit dem Wunsch, dass bei wieder guter Leistung ein Aufstieg in die Bezirksliga möglich sei und das auch das Ziel der Mannschaft sein sollte.

Vorstand und Kassenwart
von rechts nach links: Uschi Lösch, Dr. Werner Wachsmuth, Edgar B.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde beschlossen, auch in diesem Jahr wieder das beliebte und erfolgreiche WallNuss -Turnier mit den Walldörfer Boulespielern nach der Ligasaison im Juli stattfinden zu lassen. Ein vergleichbares Turnier soll mit den Boulefreunden aus Wiesloch durchgeführt werden. Kontakte diesbezüglich werden in den kommenden Wochen erfolgen.

Es wurde dafür ein fünfköpfiges Event-Team gebildet. Ein oder zwei vereinsinterne Turniere stehen auch dieses Jahr wieder auf dem Programm.

Für das Indoor-Turnier haben sich bisher zehn Mitglieder gemeldet. Es fand schon zwei Mal in der Halle der Fa. Zimmerei R. Locher statt. Auch dieses Jahr bietet uns Herr Locher die Möglichkeit an, am Rosenmontagabend diese sehr unterhaltsame Variante des normalen Boulespiels in seiner leergeräumten Halle mit weichen Stoffboulekugeln stattfinden zu lassen! Dank schon jetzt für seine Großzügigkeit!

Nächstes Jahr begeht unser Verein sein zehnjähriges Gründungsjubiläum. Dazu wollen wir einen Tag der offenen Tür anbieten, an dem interessierte Bürger, Nichtmitglieder unseren Verein kennenlernen können und mit uns Boule spielen und gemeinsam feiern können. Es soll ggf. eine Art "offene Ortsmeisterschaft" werden!

Der neu gewählte Bürgermeister Joachim Förster und die Gemeinderäte sollen erneut eingeladen werden. Mit der Gemeindeverwaltung soll einmal mehr über einen möglichen Wasser und Stromanschluss gesprochen werden. Darüber hinaus wäre ein zweite öffentliche Toilette für den unteren Teil von Nußloch sicherlich eine gute Einrichtung!

Die Mitwirkung beim diesjährigen Kinderferienprogramm wurde genauso angesprochen und zugesagt, wie auch eine eventuelle Fahrt ins Elsass zu einem örtlichen Bouleverein mit Turnier und anschließendem Flammkuchen essen.

Der alte und neue Vorsitzende schloss die Versammlung, nicht ohne sich bei den Anwesenden für ihr Kommen und ihre rege, engagierte Beteiligung der dieser Jahreshauptversammlung und am insgesamt lebendigen Mitgestalten unseres Vereinslebens bedankt zu haben.

Nach diesem offiziellen Teil ging es nahtlos in den gemütlichen Teil des Abends über, bei dem sich die Anwesenden an einer selbst zubereiteten leckeren Gulaschsuppe labten. Ein frisch gebackener Butter-Mandelkuchen versüßte dann noch diese gelungene Veranstaltung, die sich erst in den späten Abendstunden langsam auflöste.

Gespielt wird wie immer, wenn das Wetter es zulässt, montags und donnerstags ab 17 Uhr auf dem Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts. Wer immer Lust hat, mit uns dieses immer spannende Spiel zu spielen, ist herzlich eingeladen! Boulekugeln können jederzeit ausgeliehen werden! Auch ohne Erfahrung macht dieser Sport von Anfang an Spaß, ist unterhaltsam, nie langweilig und nach einem stressigen Arbeitstag unglaublich entschleunigend!