Archiv-Index


2017


 

06.11.2017 / Aktuelles

ZEITUMSTELLUNG, na und !?! - Ab sofort spielen wir am Montag und Donnerstag, an unseren Spiel- und Trainingsabenden wieder so gut wie ohne Tageslicht.

Durch die Umstellung von "Sommerzeit" auf Normalzeit wird es abends schon recht früh dunkel. Die Platzbeleuchtung schafft hier aber beste Abhilfe, sodass es keinen Grund gibt, nicht auch in der nun beginnenden dunklen Jahreszeit unsere Boulekugeln zum Einsatz zu bringen, es sei denn Regen, Schnee und Kälte machen das Spielen gänzlich unmöglich.

Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt allerdings, dass wir nur relativ selten durch solche extremen äußeren Bedingungen "ausgebremst" wurden! Die Temperaturen waren selten so niedrig, dass uns die Hände an unseren Boulekugeln fest zu frieren drohten! Die Freude am Spiel lockt immer noch mehr als ein Dutzend wetteifernde Damen und Herren an unseren Spielabenden auf den Platz.

Besonders freuen wir uns über die drei neuen Mitglieder, die wir erst seit wenigen Wochen in unseren Reihen begrüßen dürfen und die alle auch jetzt noch begeistert mitspielen!

Im Licht der hellen Platzbeleuchtung gegeneinander in Wettstreit zu treten, hat etwas, - etwas ganz Besonderes! Das Umfeld wird weitgehend ausgeblendet, liegt außerhalb des Platzes im Dunkel, wogegen sich die Akteure im Hellen voll auf das Spiel konzentrieren!

Dadurch entsteht eine vollkommen andere Spielatmosphäre, als am Tage, wenn die Sonne das Geschehen erhellt!

Einige Betrachter mögen unseren Spieleifer für überzogen halten, das kann man sicherlich nachvollziehen. Doch wer wie wir diesen immer spannenden, nie langweilig werdenden Sport über Jahre mit vollem Einsatz betreibt, freut sich stets aufs Neue, wann immer es möglich ist, die Boulekugeln in die Hand zu nehmen und das ein oder andere Spielchen zu machen, so lange, - ja, so lange bis es dann doch zu kalt wird!

Dem kann dann schnell Abhilfe geschaffen werden, denn da ist ja noch unser schönes CLUBMOBIL, das meist inzwischen mollig warm vorgeheizt, zu einem angenehmen "Zufluchtsort" wird, in dem es sich trefflich beieinander sitzen lässt, jeder sich schnell aufwärmen kann und um nach dem Spiel den Abend gemütlich ausklingen zu lassen!

Da der Supermarkt direkt um die Ecke seine Kunden ja bis spät in die Nacht noch mit allem "Nötigen" versorgt, steht einem gemeinsamen Vesper in der Regel nichts im Weg.

Diese Abende sind inzwischen fester Bestandteil unseres lebendigen Vereinslebens geworden und werden von allen Mitgliedern sehr geschätzt. Die persönlichen Gespräche miteinander sind Ausdruck einer über die Jahre gewachsenen Freundschaft untereinander, die weit über den gemeinsam betriebenen Sport hinaus wichtig geworden sind! Dies auch in Zukunft zu pflegen, ist uns allen ein großes Anliegen!

Die Zeitumstellung also ist für uns kein Grund, unsere Aktivitäten auf dem Platz wesentlich einzuschränken! Es ist anders als in den Sommermonaten, in die dieser Sport eigentlich "gehört", aber so lange es den Beteiligten Spaß macht, lässt es sich sehr gut auch über "Winter" Boule spielen!

Wir spielen folglich auch weiterhin an unseren Spiel - und Trainingsnachmittagen /-abenden montags und donnerstags ab ca. 17 Uhr. Darüber hinaus treffen wir uns immer wieder auch an den Wochenenden, wenn die Sonne lacht, es nicht zu kalt ist und genügend Mitspieler nach entsprechendem Rundruf / Mail Lust haben eine Runde Boule zu spielen!

Gäste sind auch in der kalten Jahreszeit jederzeit willkommen, eigene Boulekugeln brauchen sie nicht, die können sie sich bei uns ausleihen!

05.09.2017 / Aktuelles

Gelungener Boulenachmittag -- Ja, das war wahrlich ein schöner Nachmittag, den die fünf Mitglieder der Nebenbouler zusammen mit vier Erwachsenen vom Freundeskreis Nußloch/Andernos am zurückliegenden Montag auf dem Bouleplatz zusammen mit den Kindern erlebt haben!

Sechsundzwanzig Kinder hatten sich zu diesem Spielnachmittag, der seit einigen Jahren von der Gemeinde Nußloch im Rahmen der Ferienbetreuung angeboten wird, angemeldet, gekommen sind letztlich zwanzig Kinder.

Wie üblich mussten im Vorfeld einige Vorbereitungen für diesen unterhaltsamen Nachmittag getroffen werden, das Wetter spielte auch wie erwartet mit und so konnten die beiden Vorsitzenden der beiden Vereine Renate O. und Werner W. kurz nach vierzehn Uhr die Schar der freudig erregten Kinder begrüßen.

Einige der kleinen Teilnehmer waren schon in den vergangenen Jahren mit von der Partie gewesen, dennoch bekamen alle aber zuerst einmal eine kurze Einweisung in Sachen Boule spielen. Viele Kinder kannten das Spiel mit den Kugeln schon von zuhause, wo sie meist mit Wasser gefüllten Plastikkugeln gespielt hatten, hier jedoch ging es darum mit den schweren Eisenkugeln zu spielen, was nicht ganz ungefährlich ist, wenn man nicht einige wichtige Grundregeln beachtet. Aufmerksam lauschten die aufgeregten Kinder den Ausführungen von Werner W., wie sie mit diesen ganz besonders für sie schweren Eisenkugeln behutsam umzugehen hatten.

Schnell waren dann fünf Gruppen zu je vier Teilnehmern auf die erwachsenen Betreuer verteilt und begeistert begannen die kleinen Boulespieler die verschiedenen, unterschiedlich schwierigen Aufgaben zu lösen. Einmal mussten sie versuchen die Boulekugeln in auf dem Platz liegende alte Autoreifen zu werfen, ein anderes Mal wurde versucht die Kugeln im hohen Bogen in verschieden weit entfernte leere Plastikeimer zu "versenken", eine weitere Herausforderung bestand darin, einen großen Kübel mit den Kugeln zu treffen. Dann musste eine Gruppe versuchen, ihren Kugeln so gut es ihnen gelang, in einen im Kies gezeichneten Kreis zu werfen, zu rollen und zum Schluss kam die schwierigste Aufgabe, mit den Boulekugeln die auf Gummistiefel liegenden kleinen Bälle zu treffen, sie weg zu schießen.

Beim Spielen...
Beim Spielen......

Die fünf Mannschaften zeigten durchweg tollen Ergebnisse, die Kinder waren mit vollem Einsatz und einer tollen Begeisterung bei der Sache, der Geräuschpegel auf dem Platz verdeutlichte ihren Spaß bei diesem abwechslungsreichen Spiel! Zwischendurch machten alle mal eine Trinkpause und hatten offensichtlich viel Freude am für die meisten bisher unbekannten Spiel! Auch die erwachsenen Betreuer waren sichtlich zufrieden mit ihren kleinen begeistert mitspielenden "Freizeitboulern"!

Nachdem alle Teams die unterschiedlichen Aufgaben "erledigt" hatten, zeigten ihnen ihre Erwachsenen "Spielführer" wie Boule richtig gespielt wird, und zwar mit der "Jagd" auf das kleine "Schweinchen", eine bunte kleine Holzzielkugel!

Diese wurde in einigen Metern Entfernung auf den Boden geworfen und jeder Teilnehmer musste nun versuchen, seine schweren Boulekugeln so nahe wie möglich an diese Zielkugel zu platzieren. Da lagen natürlich Freude über einen guten Wurf und Ärger über einen missglückten Wurf nahe beieinander!

Da wurde zum einen lautstark gejubelt , zum anderen ärgerlich der nicht gelungene Versuch kommentiert. Die meisten Gruppen zählten schließlich die erzielten Punkte der einzelnen Spieler, es ging zu wie in einem echten Wettkampf!

Die Freude war natürlich bei all denen groß, die einen Punkt nach dem anderen auf ihrem Konto sammeln konnten und damit "Gewinner" in ihrer Gruppe wurden, jedoch spielten auch die weniger Erfolgreichen mit sichtlich viel Engagement, Einsatz und Spaß dieses immer spannende Spiel!

Inzwischen waren die warmen Pizzen eingetroffen und alle Teilnehmer stürzten sich mit Appetit auf die unterschiedlich belegten Pizzen. Auch die Getränke wurden aus der Kühlbox serviert - alle machten nach dem "anstrengenden" Sport eine wohltuende, wohlverdiente Pause und genossen die leckeren Pizzen!

Anschließend wurde bis kurz vor siebzehn Uhr, dem offiziellen Ende dieses Boulenachmittags, noch mit viel Spaß weiter gespielt. Jetzt wurden Mannschaften gebildet, in denen jeweils ein Erwachsener mitspielte. Das spornte alle nochmals enorm an, ihr Bestes zu geben und gefiel den kleinen Wettkämpfern ganz besonders!

Allen beteiligten Erwachsenen sei ein Dank für ihre Mithilfe ausgesprochen, den Nebenboulern, die wieder einmal die Voraussetzungen schafften, den Spielbetrieb zu ermöglichen, alles bestmöglich organisierten und natürlich auch den vier tatkräftig Mitwirkenden um ihre immer sehr engagierte Renate O.!

Die Kinder hatten durchweg mit viel Freude und Begeisterung am Spiel drei unterhaltsame, kurzweilige Stunden erlebt und wollen mehrheitlich im kommenden Jahr wieder an diesem schönen, gelungenen Boulenachmittag mit dabei sein. Auch den Erwachsenen hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, mit den Kindern diese Stunden zu verbringen und werden sicherlich auch im kommenden Jahr wieder bereit sein, diesen Nachmittag mit zu gestalten!

Dank sei an dieser Stelle aber auch einmal all denen ausgesprochen, die in der Gemeindeverwaltung mit unglaublichem Einsatz alljährlich wieder die Möglichkeiten schaffen, diese tolle Kinderferienbetreuung in solch einer Vielfalt anzubieten!

Die Nebenbouler spielen und trainieren wie immer montags und donnerstags ab 17 Uhr und freuen sich auf jeden interessierten Mitspieler, auch auf alle Boulespieler aus den Nachbargemeinden, die immer wieder die Gelegenheit nutzen, bei uns mit zu spielen!

29.08.2017 / Aktuelles

Alle Jahre wieder ... freuen sich die Nebenbouler zusammen mit einigen treuen Mitstreitern des Freundeskreis Nußloch-Andernos auf den Boulenachmittag mit den Kindern, die sich auch dieses Jahr wieder im Rahmen der Ferienbetreuung zahlreich angemeldet haben.

Die Schulferien gehen allmählich zu Ende, der Sommer ebenso, aber da ist ja noch das Ferienprogramm, dieser Nachmittag am Montag dem 4.September ab 14.00 Uhr, an dem wir seit einigen Jahren mit viel Erfolg den Schulkindern einen spannenden, unterhaltsamen Spielenachmittag geboten haben.

Über zwanzig Kinder wurden auch dieses Jahr wieder angemeldet, einige der Kinder sind auch im vergangenen Jahr schon mit von der Partie gewesen und freuen sich wie wir auf diese hoffentlich auch dieses Jahr wieder kurzweiligen Stunden auf unserem Bouleplatz unterhalb des REWE-Marktes!

Wir laden auch gerne interessierte Zuschauer / Familienangehörige zu diesem Nachmittag ein. Ein buntes Programm soll den Kindern das Boulespielen näher bringen und ihnen für einige Stunden gemeinsamen Spaß ermöglichen.

Jetzt hoffen wir alle, dass das Wetter auch mitspielt und wir uns bei Regen nicht in das Clubmobil zurückziehen müssen, in dem wir dann allerdings mit anderen Spielen den Nachmittag auch abwechslungsreich gestalten werden!

Wir, die Nebenbouler aus Nußloch, spielen und trainieren auch weiterhin montags und donnerstags ab ca 17 Uhr auf diesem Platz und laden alle Interessierten ein, zu uns zu kommen, mit uns diesen schönen entspannenden, spannenden Sport zu betreiben. Sollten sie keine eigenen Boulekugeln haben - macht nichts, wir können jederzeit aushelfen!

18.07.2017 / Aktuelles

weites WALL-NUSS-TURNIER -- So einen schönen, spannenden, abwechslungsreichen und für alle Teilnehmer harmonischen Spieltag hatten wir während der gesamten zurückliegenden Ligaspielsaison nicht erlebt!!!

Es war unser zweites WALL-NUSS-TURNIER, zu dem die Nebenbouler aus Nußloch ihre Nachbarn, die Mannschaft, zwölf Damen und Herren vom Bouleverein Pétanques Les Primeurs Walldorf, zum freundschaftlichen Kräftemessen eingeladen haben.

Das Wetter, für unseren Sport immer ein wichtiges Thema, war am vergangenen Samstag geradezu ideal zum Austragen dieses seit Langem verabredeten Aufeinandertreffens, - es war bis etwa 25 C° warm, Sonne und Wolken mit ein wenig Wind wechselten sich ab und bescherten uns so beste Spielbedingungen.

Nach einer Stunde Vorbereitungszeit, Abspannen der sechs Spielbahnen und Aufstellen von Tischen und Stühlen, trudelten unsere Gäste nach und nach zum Ort des Geschehens ein. Kurz nach elf Uhr folgte die herzliche Begrüßung aller Teilnehmer durch den ersten Vorsitzenden unseres Vereins Werner W..

Er wünschte unter diesen guten Voraussetzungen allen einen erlebnisreichen, erfolgreichen Verlauf diese zweiten "WALL-NUSS-TURNIERS" und viele gemeinsame schöne Stunden, mit spannenden Wettkämpfen.

Als Gastgeschenk überreichte ihm der Vorsitzende der Walldorfer Mannschaft, Michael M., die in Boulekreisen wohl bekannteste, leicht frivole Darstellung einer jungen Dame, dargestellt auf einer kleinen Holztafel (hier ein Beispielsbild: 13 à 0 - Fanny).

Eine hübsche, junge Lady streckt ihren ansehnlichen Allerwertesten, das flatternde Röckchen angehoben, allen nicht nur zum Ansehen keck entgegen, sondern erwartet, dass ihr alle Spieler/-innen, die ihr Boulespiel mit dem Ergebnis 0:13 verloren haben, ein Küsschen auf die strammen Pobacken geben. Man nennt das bei den Boulespielern: Mann/Frau hat ein FANNY gespielt - so heißt nämlich die hübsche Dame.

Der/die Verlierer/in muss auf diese Weise dem jeweiligen Gewinner Abbitte für seine schlechtes Spielergebnis leisten! Ein alter Brauch, der noch in vielen Vereinen gepflegt wird. In nahezu allen, nicht nur französischen Vereinen hängt eine mehr oder minder große "FANNY" für alle gut sichtbar irgendwo an der Wand! Es gibt auch eine Anekdote zu diesem Brauch - die erzähle ich später einmal!

Nach dieser netten Begrüßung wurde die Begegnung offiziell eröffnet. Unser Spielleiter Christian S. hatte inzwischen die zwölf Gäste und zwölf Nebenbouler in sechs Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) per Los eingeteilt und ihnen auch eine der sechs unterschiedlichen Spielbahnen zugeteilt. Diese erste Runde war damit ein direktes Kräftemessen Walldorf gegen Nußloch und es ging gleich richtig zur Sache, zur Kugel!

Im Nu verbreitete sich eine tolle Stimmung unter allen Mannschaften, die mit spürbar viel Engagement und Freude ein Spiel nach dem anderen in teils heftig umkämpften Aufnahmen gegeneinander "auskugelten". Schon in diesen ersten Spielen wurden locker, aber dennoch mit dem nötigen Ehrgeiz die Eisenkugeln aufeinander "abgefeuert", jedoch deutlich anders, als bei den Begegnungen in der Liga, wo teilweise sehr verbissen um den Sieg geboult wird.

Bei uns dagegen stand an diesem Tag der Spaß am Spielen im Vordergrund, verbunden natürlich auch mit dem Wunsch, das Match zu gewinnen! Dabei gelingen vielen Spielern tolle Würfe, die in den Ligaspielen unter Druck nicht gelingen!

Am Ende dieser ersten Runde, die annähernd zwei Stunden dauerte, lautete das Ergebnis drei zu drei gewonnene Spiele für jede Mannschaft! Ein schöner Auftakt für ein Freundschaftsspiel, mit sehr gelungenen, tollen Aufnahmen, mit viel Lachen und Scherzen untereinander, kennt Mann/Frau sich doch schon seit vielen Jahren, anlässlich der Ligabegegnungen und natürlich auch anlässlich des ersten "WALL-NUSS-TURNIERS".

Es war inzwischen Mittagszeit geworden und allen knurrte der Magen! Wir waren gespannt, was es Leckeres zu essen gab! Das gemütliche zusammen Sitzen, das gemeinsame Essen und Trinken steht bei einer solchen Veranstaltung ohne Zweifel mit im Vordergrund! Zuerst versorgten sich alle einmal mit etwas Trinkbarem und bestaunten das reichlich bestückte Büffet.

Zwischenzeitlich hatte, fast unbemerkt, unser "Meisterkoch" Dirk O. in einer großen Bratpfanne ein bestens gewürztes Gyros gebrutzelt und begann einen nach dem anderen eine ordentliche Portion auf seinen Teller zu laden! Dazu gab es eine Auswahl von sehr gut gemischtem, lecker schmeckendem griechischen Salat, schmackhaft zubereitetem Nudel-Bohnensalat, nicht zu starkem, aber toll schmeckendem Knoblauchquark, warmem Fladenbrot und weiteren frisch zubereiteten Salaten. Das passende Getränk konnte sich jeder aus der gut gefüllten Kühlbox nehmen. An mehreren Biertischen wurde nun genüsslich gespachtelt und ausführlich miteinander über diesen jetzt schon gelungenen Spieltag gesprochen!

Im zweiten Teil der Begegnung wurden nun immer ein/e Walldorfer Spieler/in zusammen mit einem Nußlocher Spieler als Paarung gegen eine ebenfalls wechselnde Paarung aufeinander losgelassen. Nach jedem Durchgang wechselten sowohl die ausgelosten Paarungen als auch die "Gegner".

Auch wurden die Spielbahnen bei jeder neuen Runde getauscht, denn die Bahnen sind unterschiedlich schwer zu bespielen, je nach der Menge an aufgestreutem Kies. Auf der schwierigsten, sechsten Bahn liegen dann richtig viele mehr oder minder große Steine, - eigentlich immer im Weg! So fordert jede Bahn eine unterschiedlich Spieltechnik und stellt auf diese Weise eine weitere Herausforderung an alle Spieler dar!

Ein buntes Durcheinander/Miteinander, das viel lebendige Abwechslung in den gesamten Ablauf brachte und ein Maximum an Spielfreude bereitete! Am Ende hatte fast jeder mit bzw. gegen jeden einmal gespielt! Dank an den am Dirigententisch bestens agierenden Christian S., der dieses "Bäumchen wechsel Dich" System voll im Griff hatte! Das jeweilige Ergebnis wurde nun jedem Mitstreiter auf sein Spielkonto notiert.

Am Ende dieses äußerst unterhaltsamen Tages, die Spiele dauerten bis nach achtzehn Uhr, nur unterbrochen durch kurze Pausen, in denen die vorzüglich gebackenen Kuchen mit Kaffee verspeist wurden, entstand nach und nach das Endergebnis, die Reihenfolge der Gewinner.

Die ersten vier Spieler hatten alle vier Mal gewonnen, nur mit einem unterschiedlichen Kugelverhältnis. Erster wurde mit deutlichem Vorsprung Michel M. aus Walldorf. Er hatte das beste Kugelverhältnis aufzuweisen, was ihm eine Flasche Sekt als Siegprämie einbrachte. Zweiter wurde ebenfalls ein Mitstreiter aus Walldorf, Jörg S. , er bekam eine gute Flasche Weißwein, und als dritten konnte der Vorsitzende Werner W. dem ersten Nußlocher Christoph M. eine sicherlich ebenfalls gute Flasche Rotwein überreichen. Danke für die von Christian S. gespendeten Siegprämien! Es folgten auf dem vierten Platz Dirk O. Besonderer Dank an ihn für dieses schmackhafte, frisch zubereitete Gyros! Fünfter wurde Michael S. und sechster Gerhard Z., beide aus Walldorf.

Aber gewonnen haben an diesem tollen Spieltag alle, die mit dabei waren, die mitgeholfen haben, dass diese Begegnung nicht nur ein unterhaltsamer, kurzweiliger Boulespieltag wurde, sondern für alle ein ganz besonderes Ereignis, von dem wir noch lange zehren und erzählen werden! So geht Nachbarschaftspflege!

Unsere gerade erst an die Eingangstür genagelte, noch "jungfräuliche" Fanny - das Gastgeschenk - wurde trotz anfänglichen Zögerns ebenfalls eingeweiht! Und das gleich zwei Mal, denn sowohl aus den Reihen unserer Gäste, als auch von unseren Mitspielern musste je ein Wettkämpfer ihr Tribut zollen und unter großem Beifall aller Teilnehmer ihre beiden "Allerwertesten" mit einem Küsschen bedenken!

Es war ein toller Tag, der natürlich nur gelingt, wenn viele Hände fleißig das Nötige tun, um es ALLEN gut gehen zu lassen um gemeinsam schöne Stunden zu verbringen! Danke an aller Spender der wieder einmal durchweg leckeren Speisen, die sich alle nicht von alleine in die Schüsseln begeben! Dank an alle, die drum herum mitgeholfen haben, allen voran Dirk und Silke O., die einmal mehr in ganz besonderer Weise ihren Beitrag zum Gelingen diese schönen Festes beigetragen haben! Dank auch an unsere lieben Gäste aus Walldorf, die allesamt bestens mitgespielt haben und sich mit uns zusammen schon auf das nächste, dann dritte "WALL-NUSS-TURNIER" in kommenden Jahr freuen!

So macht Boule spielen erst richtig Spass! Wollen auch Sie einmal mit uns die schweren Eisenkugeln aufeinander "abfeuern", dann kommen sie ohne Scheu zu uns!

Immer montags und donnerstags sind wir ab ca. 17 Uhr auf dem Platz unterhalb des REWE-Marktes am Spielen und freuen uns natürlich immer über Neueinsteiger oder aber solche, die früher schon einmal Boulekugeln in der Hand hatten, um sich damit die Zeit zu vertreiben!

In netter Gesellschaft bereitet das dann noch viel mehr Freude!

04.07.2017 / Aktuelles

Ende gut, Alles gut! -- Eigentlich schade, daß die Ligasaison bereits mit dem zurückliegenden Samstagsspieltag zu Ende gegangen ist!?!

Zumindest geht das einigen Mitstreitern so, die ganz gerne noch den ein oder anderen Wettkampf ausgefochten hätten. Gerade für unsere Mannschaft, die sich zu Beginn der Runde etwas schwer getan hat richtig ins Spiel zu kommen, lief es ja nun gegen Ende, an den beiden letzten Spieltagen sehr zufriedenstellend!

Beim vorherigen Mal alle drei Begegnungen gewonnen und am vergangenen Samstag, beim letzten Aufeinandertreffen, die erste klar mit 4:1 Spielen für uns entschieden und die zweite Runde am Nachmittag beinahe auch noch für uns, leider dann mit 2:3 Spielen für den "Gegner"!

Ja, diese gewonnenen Spiele spornen verständlicher Weise die gesamte Mannschaft an, davon macht Mann/Frau gerne noch einige mehr! Das tut gut!

Unsere Spielgegner waren am vergangenen Samstag Vormittag die Damen und Herren aus Neckargerach, dem Pétanque Club Bâtard, deren zweite Mannschaft, die zuvor einen Platz über uns, auf dem 4. Platz der Rangliste standen. Beide Tripletten (drei gegen drei Spieler) waren nicht ganz problemlos zu gewinnen!

In der einen Begegnung startete bei einem Stand von 11:3 für die Neckargeracher von unseren Spielern aus eine schier unglaubliche "Aufholjagd". Zäh, aber Punkt um Punkt rückten sie ihren scheinbar uneinholbaren "Gegnern" auf den Pelz, um dann am Ende bei einem Gleichstand von 11:11 Punkten mit einer letzten, tollen Aufnahme das Spiel mit 13:11 zu ihren Gunsten zu entscheiden! Tolle Leistung, super Begegnung, von beiden Mannschaften sehr schöne, spannende Kugelpositionen -Aufnahmen!

Die zweite Triplette war für unser Spieler ebenfalls beim Stand von 11:2 fast schon gewonnen, als bei ihnen der Faden riss. Die nächsten Aufnahmen gingen mit jeweils einem Punkt an die Bâtard-Spieler - es schien sich das gleiche Spiel abzuzeichnen wie bei der parallel kämpfenden ersten Mannschaft, nur umgekehrt!?!

Aber dann gelang unseren Nebenboulern beim Stand von 11:5 doch noch eine das Spiel entscheidende sehr gute Aufnahme mit den zwei erlösenden Gewinnpunkten! Auch dieses Spiel war hoch spannend - für beide Mannschaften!

Jetzt galt es nur noch eine der drei folgenden Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) zu gewinnen, um die ganze Begegnung für uns zu entscheiden! Unerwartet aber recht mühelos verliefen zwei dieser drei Spiele mit 13:4 bzw. 13: 5 Punkten für uns!

Pause...
Pause...

Das dritte Spiel war Beispiel gebend für diesen fast immer spannenden Sport: unsere Mannschaft lag mit 0:8 Punkten zurück - das Spiel schien gelaufen zu sein! Aufnahme um Aufnahme erspielten sich unsere hoch konzentriert agierenden beiden Wettstreiter Punkt für Punkt und schafften sogar den Gleichstand von 11:11 Punkten! Leider hatten sie dann doch durch eine tolle Aktion des "Gegners" das Nachsehen und mussten sich mit 11:13 geschlagen geben !

Aber auch diese Begegnung machte beiden Mannschaften und den zuschauenden Ersatzspielern sehr viel Spaß!!! Das Ergebnis dieses Vormittags: 4:1 Spiele gewonnen - das fing ja schon mal recht vielversprechend an!

Dann kam die wohl verdiente Mittagspause, die uns durch eine sehr gute Bewirtung des ausrichtenden Vereins, dem Turnverein 1877 Waldhof, deren Bouleabteilung, bestens gewährleistet wurde! Vielen Dank allen Helfern, die diesen wahrhaft beeindruckenden Großkampftag so gut gemeistert haben!!!

Das Wetter, nicht nur beim Boule spielen wichtig, war an diesem Tag nicht sehr mitfühlend, aber noch erträglich! Es war windig, kühl, dazu immer wieder Regen, der den Wettstreit für alle Teilnehmer nicht gerade einfacher machte! Wir waren ja schon froh, dass es sich nicht, wie in der Vorhersage angekündigt, zum Dauerregen entwickelte!

Die Damen und Herren vom SC 1910 Mannheim Käfertal, deren 4. Mannschaft, stand vor diesem letzten Spieltag auf dem 3. Platz in der Tabelle. Sie hatten die Vormittagsbegegnung gegen die 6. Mannschaft des TSV Badenia Feudenheim 1889 mit 2:3 verloren, fielen dadurch auf den 4. Platz zurück. Würden wir sie schlagen können, dann kletterten wir auf diesen 4. Rang in der Tabelle und sie müssten sich mit "unserem" 5. Platz zufrieden geben!?!

Die erste Triplette konnten unsere drei Spieler durch ein gutes, eher leichtes Spiel gegen drei sehr junge Gegner glatt mit 13:4 Punkten für sich entscheiden, wobei die zweite Triplette mit 7:13 verloren ging. Jetzt mussten im letzten Durchgang zwei der drei Doubletten gewonnen werden.

In einer dieser Spiele gingen unsere "Mannen" recht schnell mit 7:1 Punkten in Führung, sie hatten ihre Boulekugeln immer wieder sehr gut, nah ans Schweinchen, die Zielkugel gelegt, wurden jedoch durch einen erfolgreichen "Schießer" in den Reihen der Käfertaler, der sich regelrecht auf sie eingeschossen hatte, zunehmend platt gemacht. Sie zogen durch ihr gutes Spiel an den Nebenboulern vorbei, "gewährten" ihnen noch drei weitere Punkte und beendeten die Partie schließlich mit 13:4 Punkten.

Nach dem Training...
Nach dem Training...

Die zweite Doublette ging glatt mit 13:5 Zählern zu unseren Gunsten aus, so dass einmal mehr das letzte Spiel zur Entscheidung in dieser Begegnung, in dieser Ligasaison wurde! Ein Spiel auf Augenhöhe, mit abwechselnden Punktegewinnen von beiden ehrgeizig und streckenweise sehr gut spielenden Mannschaften.

"Scouts" hatten zwischendurch den Zählerstand in den beiden parallel laufenden Spielen mitgeteilt, was die tapfer kämpfenden vier Spieler erheblich unter Erfolgszwang setzte und dieses letzte, alles entscheidende Spiel zusätzlich spannend machte - sowohl für die Spieler als auch für alle Zuschauer, die ihrer jeweiligen Mannschaft feste die Daumen drückten. Ein gekonnter, auch ein wenig glücklicher Wurf eines Käfertaler Spielers entschied letztlich beim Stand von 11:11 Punkten über den Gesamtsieg dieser allerletzten Begegnung: 13:11 für die überglücklichen Damen und Herren aus Käfertal, die sich damit auf dem 4. Platz halten konnten.

Unsere Mannschaft behauptete sich damit auf dem 5. Rang und alle Mitspieler freuten sich letztlich über dieses Endergebnis! Ende nicht sehr gut, aber gut - unseren Erwartungen entsprechend hatten wir unser angestrebtes Saisonziel erreicht!

Es hat einmal mehr sehr schöne, packende Wettkämpfe gegeben, wir haben wieder viele tolle Stunden miteinander und den Spielern der anderen Mannschaften verbracht, uns gegenseitig stets positiv motiviert und die Stimmung in der Mannschaft war durchweg sehr gut! Eine gelungene Saison! Dank an alle Mitspieler und Mitstreiter und den unermüdlich, geduldig agierenden Mannschaftsführer Dirk O.!

Dank sagen möchte ich heute, am Ende der diesjährigen Spielsaison, ganz besonders Patrik F. und Sarah S., den beiden Ligaleitern der Rhein-Neckar Liga, die wieder eine tolle Leistung bzw. Ligasaison organisiert haben! Ihr Engagement für den schönen Boulesport hat sich einmal mehr überaus gelohnt!

Spaß hat's gemacht und die Spielsaison ist ja mit dem Ende der Ligasaison noch längst nicht vorüber! Der Sommer und damit das gute Wetter zum Boule spielen auch noch nicht!

Wir werden am 15. Juli unser nächstes Turnier auf unserem Platz ausrichten, das sogenannte Wallnuss-Turnier. Wir werden wieder jeweils mit einem unserer Gäste und einem Nebenbouler ein Team, eine Doublette bilden, die dann gegeneinander, miteinander spielen werden. An Essen und Trinken soll es ebenfalls nicht mangeln, sodass erneut ein schöner Bouletag gewährleistet sein sollte! Besucher sind an diesem Tag herzlich willkommen, um einmal zu beobachten, wie so ein Bouleturnier abläuft! Beginn wird ca. um 11 Uhr sein.

Darüber hinaus spielen wir immer montags und donnerstags auf dem Platz unterhalb des REWE-Markts, ab 17 Uhr, bis in die späten Abendstunden! Auch hier freuen wir uns über interessierte, neue Mitspieler!

Kreisliga

Die finalen Ergebnisse der Kreisliga sind: :

  • NB Nussloch: Platz 5 von 10, Kugeln 456:445, Differenz 11, Spiele 24:21, Punkte 5:4
  • Alle Ergebnisse unter: Kreisliga 2017

27.06.2017 / Aktuelles

Letzter Ligaspieltag der Saison 2017 -- An diesem Samstag, dem 1. Juli, werden wir unseren vierten und letzten Ligaspieltag in der Kreisliga bestreiten.

Die Reise geht nach Mannheim zum Turnverein 1877 Waldhof, um gegen die beiden noch verbleibenden "Gegner" des "Restprogramms" dieser Spielsaison, dem Pétanque Club Bâtard aus Neckargerach, deren zweiter Mannschaft und der vierten Mannschaft vom SC 1910 Mannheim Käfertal unsere Boulekugeln im Wettkampf aufeinander prallen zu lassen.

Das erste Spiel am Vormittag wird gegen den momentan vierten der Rangliste, den Pétanque Club Bâtard auszutragen sein. Die Mannschaft der zweiten Begegnung an diesem Tag, aus Käfertal steht in der Rangliste vor uns, auf dem 3. Platz. Gegen beide Mannschaften zu gewinnen, ist keine leichte Aufgabe!

Wir werden nach dem letzten für uns sehr erfolgreichen Spieltag vom fünften Rang aus versuchen, unsere Position in der Rangliste zu halten, wenn möglich noch zu verbessern!?! Das verlangt allerdings eine ähnlich starke Leistung, wie wir sie am zurückliegenden Spieltag gezeigt haben!

Auch dieses Mal treten wir mit neun Spielern an und werden unser Bestes geben! Auch wenn die Mannschaft von der Aufstellung her einige Veränderungen aufweist, erhoffen wir uns ein ähnlich gutes Ergebnis. Die Motivation aller Mitstreiter ist sehr positiv, und wir versuchen, einen guten, erfolgreichen Wettkampf abzuliefern und damit die diesjährige Saison unseren eigenen Erwartungen entsprechend beenden zu können!

Eine spannende Situation...
Eine spannende Situation...

Alle Nebenbouler, die nicht an diesem Wettkampf teilnehmen, wünschen den Aktiven dieses Tages alles Gute, schöne, spannende Spiele und einen erfolgreichen letzten Ligaspieltag! Wir werden darüber berichten!

Gespielt wird wie immer am Montag und Donnerstag ab 17 Uhr auf den Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts, gerne auch mit interessierten, neuen Mitspielern!

Versuchen Sie's einfach einmal, spielen Sie mit uns und entdecken Sie, wie entspannend dieses immer abwechslungsreiche und spannende Spiel mit den Eisenkugeln ist!!! Eigene Boulekugeln brauchen Sie nicht, diese können Sie sich von uns ausleihen!

27.06.2017 / Kreisliga

Die aktuellen (Teil-) Ergebnisse der Kreisliga sind: :

  • 27.05.2017: 3. Spieltag, Ausrichter Bouleclub Sandhofen
  • NB Nussloch: Platz 5 von 10, Kugeln 344:360, Differenz -16, Spiele 18:17, Punkte 4:3
  • Alle Ergebnisse unter: Kreisliga 2017

Der nächste Termin und Ort der Kreisliga 2017 ist:

Überblicke über Spiele und Ergebnisse finden sich auf diesen Seiten: Kreisliga 2017.

30.05.2017 / Aktuelles

Heißer Tag, heißes Team - SUPER ERGEBNIS! -- Puhh, ausgerechnet an solch einem zuvor bereits angekündigten heißen Tag auch noch ein "langer", großer Spieltag und das mit gerade mal neun Teilnehmern - das wird nicht nur ein heißer, sondern auch ein harter, Kräfte zehrender Liga-Wettkampftag!

Langer Spieltag deshalb, weil wir an diesem Tag nicht wie sonst üblich "nur" gegen zwei Mannschaften antreten müssen, sondern gegen drei, was bedeutet früher Spielbeginn am Morgen und spätes letztes Spiel am Abend und über den Tag ein zeitlich gedrängter Ablauf - fünfzehn Spiele müssen absolviert werden! Was soll's - die Damen und Herren an diesem "Großkampftag" waren dennoch hoch motiviert, gerade mal neun an der Zahl, aber sie waren allesamt heiß aufs Spiel!

An den vorhergegangenen zwei Wettkampftagen waren wir nicht gerade sehr erfolgreich gewesen, zwar was die Teilnehmerzahl betrifft ausreichend, hatten genügend Austauschspieler zur Verfügung, um schwächelnde Spieler aus zu tauschen, aber vom Ergebnis her leider wenig erfolgreich! Wir landeten trotz aller Bemühungen am Ende auf dem letzten, dem zehnten Platz in der Tabelle!

Auch wenn gewinnen sicherlich nicht das Wichtigste ist, ist es kein schönes Gefühl, so weit im Keller zu landen! Also - das Motto dieses dritten "großen" Spieltages lautete: wir werden uns trotz dieser zahlenmäßig kleinen, aber schlagkräftigen "Rumpfmannschaft" so teuer wie nur irgend möglich "verkaufen"! Endlich einige Begegnungen für uns entscheiden. Aus dem Keller heraus zu kommen sollte doch möglich sein!?!

Mit dieser Motivation im Kopf fuhren wir am vergangenen Samstag früh um 7.30 Uhr nach Mannheim Sandhofen, zum Ausrichter dieses besonderen Spieltages, dem Bouleclub Sandhofen, der uns an diesem langen Spieltag bestens mit Speisen und reichlich kühlen Getränken versorgte. Die Organisation der Wettkämpfe klappte reibungslos! Vielen Dank für diesen tollen Einsatz an unsere Gastgeber!

Unsere ersten "Gegner" waren die Damen und Herren der Post SG Mannheim, deren zweite Mannschaft, auf dem 6. Platz der Tabelle stehend. Die beiden Tripletten (drei gegen drei Spieler) gewannen unsere Damen und Herren jeweils mit 13:10 Punkten, ein ermunterndes Ergebnis zum Auftakt dieses Wettkampftages!

Jetzt mussten wir nur noch eine der drei Doubletten gewinnen, dann wäre schon das erste Spiel zu unseren Gunsten entschieden! Eines der Spiele, zwei gegen zwei, ging glatt mit 4:13 Punkten an die PSG'ler, dafür die zweite Doublette mit 13:11 Punkten an unsere Nebenbouler! Zwischenstand: 3:1 für uns, damit war diese Partie bereits in trockenen Tüchern!

Die dritte Doublette war dann für unsere Spieler der erste wirkliche Höhepunkt an diesem Tag: beim Stand von 12:3 für die PSG'ler! tauschten wir einen unserer Spieler aus und es begann eine tolle Aufholjagd! Der "Gegner" blieb, wie das bei dem Punktestand von 12 zu ... oft so ist, wie verflixt, auf diesen 12 Punkten hängen! Der notwendige 13. Siegpunkt wollte einfach nicht gelingen!

Aufnahme um Aufnahme ging an unsere tapfer, sehr gut boulenden beiden Spieler, ja, bis dann am Ende sogar noch dieser alles entscheidende 13. Siegpunkt, für uns errungen wurde!!! Einfach SUPER, die erste Begegnung endete unerwartet mit 4:1 gewonnenen Spielen! Das war ein wirklich toller, die gesamte Mannschaft motivierender Auftakt für diesem Tag!

Geschafft und voller Freude...
Geschafft und voller Freude...

Unser zweiter Spielgegner waren die Damen und Herren des Boule-Sport-Club Sattelbach, deren dritte Mannschaft, einem mehr als doppelt so großen Verein wie wir Nebenbouler aus Nußloch es sind. Ihnen stehen eine große Auswahl guter Spielern zur Verfügung! Sie standen auf dem 4. Tabellenplatz, also für unsere Mannschaft eine nicht ganz leichte Aufgabe, sich gegen sie zu behaupten!

Die erste Triplette gewannen unsere Gegenspieler verdient glatt mit 13:6 Punkten. In der zweiten Triplette blieben unsere Spieler an der bereits erwähnten "magischen" 12 Punkte Position hängen! Ab dem schnellen erspielten Stand von 12:1 Punkten für uns, holten die "Sattelbacher" erst drei und dann noch drei mal zwei Punkte auf, es drohte noch spannend zu werden, doch dann gelang einem unserer Spieler der entscheidende 13. Punkt.

Somit 1:1, der Stand nach den beiden Tripletten. Wir mussten "nur" noch zwei der drei Doubletten gewinnen, um auch dieses Begegnung zu unseren Gunsten zu entscheiden! Wie bereits erwähnt, keine leichte Aufgabe, aber nicht unlösbar, denn das erste Spiel lief erstaunlich gut für unsere Mannschaft - sie gewannen schnell, haushoch überlegen, mit 13:0 Punkten!

Toll, das spornte die beiden anderen Mannschaften natürlich an, auch noch die nötige zweite Doublette zu "holen"! Und, kaum zu erwarten aber geschehen, eines der Spiele ging mit 13:7 Punkten recht deutlich auf unser "Konto", das letzte holten sich die überraschten Spieler aus Sattelbach dem Ort hinter Mosbach, in dem wir am vorhergehenden Spieltag bei widrigsten, nasskalten, stürmischen Wetterbedingungen fast erfroren wären und haushoch verloren hatten! Auch in dieser Begegnung ein 4:1 Endergebnis! Ein erneuter, schöner Erfolg für unsere heute sehr gut, spürbar auf Sieg "gepolten" Damen und Herren!

Die letzte Einteilung der Spieler gelang unserem geschickt agierenden Spielführer Dirk O. problemlos, da alle inzwischen nur noch positiv eingestellt waren, keiner nörgelte an der vorgenommenen Einteilung herum, es lief alles an diesem Tag besser, als wir es erwartet hatten - warum sollten wir nicht auch noch in der dritten und letzten Begegnung gegen den TSV Badenia Feudenheim 1889 eine gute Leistung erbringen. Der Verein hat fast drei Mal so viele Mitglieder wie wir, deren 6. Mannschaft (!) war unser heutiger dritter Gegenspieler. Sie standen vor Beginn der heutigen Begegnung immerhin auf dem 4. Tabellenplatz, also auch wieder eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für unsere immer noch hoch motivierten Nebenbouler!

Aber auch dieses Spiel zeigte im Verlauf der fünf Durchgänge, wie gut unsere Spieler an diesem besonderen Tag aufspielten. Es war ein Wettkampf auf Augenhöhe! Jede Mannschaft gewann eine der Tripletten, 13:8 bzw. 13:9. Bei den drei Doubletten hatten unsere Spieler den längeren Atem, zwei Mal 13:9 und in einem äußerst spannenden, dem letzten Spiel des Tages noch ein erfreuliches 13:7 zu unseren Gunsten!!! Folglich erneut ein Endergebnis von 4:1 gewonnenen Spielen!

In der Endabrechnung konnten wir alle drei möglichen Punkte auf unser Konto verbuchen! Einfach super! Herzliche Gratulation an alle Mitspieler dieses langen, anstrengenden Tages, an dem wir glaubten in Unterzahl anzutreten und letztendlich dann doch so erfolgreich waren! Masse ist eben nicht gleich Kasse!

Die Stimmung war von Anbeginn an positiv, niemand hat auch nur den geringsten Negativton in den Wettkampf hineingetragen, im Gegenteil bei dem Tabellenstand konnten wir nur nach vorne schauen, positiv denken und darauf setzen, einige der Begegnungen für uns entscheiden!

Dass es letztlich so gut lief wie noch nie in unserer bisherigen Teilnahme an den Ligaspielen, lag sicherlich an allen Mitstreitern, die von Anbeginn an hoch konzentriert und motiviert gespielt haben, alle gut drauf waren, dadurch Vieles gelang, was sonst auch mal nicht so gut klappt und bis zur letzten Kugel dieses Tages hatten alle viel Spaß an diesem immer spannenden Wettkampf. Jeder hat jeden angespornt, auch diejenigen, die nicht zum Einsatz kamen, hatten aufmunternd zugeschaut und haben begeistert den jeweiligen Erfolg mitgefeiert.

Wir waren an diesem heißen Spieltag, der sich bis 19.30 Uhr hinzog, körperlich sehr gefordert, aber ob des gewaltigen Sprungs auf Platz fünf in der Tabelle überglücklich und genehmigten uns noch vor Ort ein wohlverdientes kühles Siegergetränk!

Der nächste Spieltag am 1. Juli wird uns zeigen, ob sich dieser positive Trend von heute bestätigt und wir uns am Ende der Saison, wie wir es uns vorgenommen hatten, in den oberen Rängen der Tabelle halten können!?!

Gespielt und trainiert wird auf jeden Fall weiterhin am Montag und Donnerstag ab 17 Uhr auf dem Platz unterhalb des REWE-Marktes und am Wochenende nachmittags ab ca 15 Uhr nach Verabredung / Rundruf.

Wenn Sie Lust haben, bei uns mit zu spielen, kommen Sie einfach zu den genannten Spielzeiten zu uns. Auch wenn Sie keine eigenen Boulekugeln haben, können Sie mitspielen, es sind immer reichlich Kugeln da! Wir freuen uns auf Sie!

29.05.2017 / Kreisliga

Die aktuellen (Teil-) Ergebnisse der Kreisliga sind: :

  • 27.05.2017: 3. Spieltag, Ausrichter Bouleclub Sandhofen
  • NB Nussloch: Platz 5 von 10, Kugeln 344:360, Differenz -16, Spiele 18:17, Punkte 4:3
  • Alle Ergebnisse unter: Kreisliga 2017

Die nächsten Termine und Orte der Kreisliga 2017 sind:

Überblicke über Spiele und Ergebnisse finden sich auf diesen Seiten: Kreisliga 2017.

25.04.2017 / Aktuelles

iskalt erwischt -- Ja, so blöd kann's laufen! Unsere kleine Boule-Reise ging am vergangenen Samstag zum zweiten Kreisliga Spieltag nach Sattelbach einige Kilometer hinter Mosbach in die Gegend, die manche schon "Badisch Sibirien" nennen! Und tatsächlich, oben auf dem Hügel gelegen, erstrecken sich die weitläufigen Spielfelder des Boule-Sport-Club Sattelbach, unserem heutigen Einsatzort.

Kaum aus dem warmen Auto ausgestiegen, schlug uns ein eisiger Wind aus Nord-Osten entgegen! Tiefhängende Wolken fegten über uns hinweg, noch ohne Regen, - sehr unfreundlicher Empfang, für den unsere gastfreundlichen Ausrichter natürlich nicht verantwortlich waren! Sie bemühten sich nach Kräften, alle Teilnehmer mit heißen Getränken zu versorgen. In einem Zelt, das in den Wintermonaten zum "Indoorboulespielen" benutzt wird, drängten sich die Teilnehmer dieses Ligaspieltages.

Ein Teil saß an den eng gestellten Biertischen, der Rest stand dicht beieinander in den Gängen, die Vorstellung von Hühnern in Stallhaltung kam unweigerlich bei vielen Spielern hoch! Zum Spielen mussten dennoch alle Wettkämpfer raus aus dem geschützten Raum in die raue Wirklichkeit!

Unsere ersten Gegner waren die Damen und Herren von den Boulefreunde Malsch, deren siebte Mannschaft, die nach dem ersten Spieltag in der Rangliste an erster Stelle standen. Die Spieler kennen wir schon seit einigen Jahren, dem entsprechend war die Begrüßung wie immer freundschaftlich, herzlich.

Die beiden anfangs zu spielenden Tripletten (drei gegen drei Spieler) gingen, wie nicht anders zu erwarten, deutlich mit 13:8 und 13:4 an unsere Freunde aus Malsch. Bei den folgenden drei Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) lief es für unsere tapfer kämpfenden Damen und Herren auch nicht wesentlich besser. Zwei davon verloren wir verdient hoch mit 4:13 und 3:13 Punkten, lediglich bei der letzten Doublette entspann sich ein erbitterter Wettkampf mit tollen, gelungenen Aufnahmen von allen vier Teilnehmern. Leider verlor unser stark spielendes Paar am Ende unglücklich mit 11:13 auch dieses letzte, tolle Spiel!  Endergebnis dieser Vormittagsrunde 5:0, für die souverän spielenden Damen und Herren aus Malsch!

Dass wir diese Begegnung verlieren würden, hatten wir zwar zuvor bereits eingerechnet, aber nicht in dieser Deutlichkeit! Ein kleines Trostpflaster bleibt uns dennoch: in der Malscher Mannschaft spielen einige Spieler, die früher schon in oberen Spielklassen erfolgreich mitgewirkt haben. Sie stehen aber zu Recht an der Tabellenspitze! Sie haben am Ende dieses Spieltages von den zwanzig Spielen aus zwei Spieltagen, siebzehn für sich entscheiden können und damit aus alle vier Begegnungen einen Punkt für sich mitnehmen können! Sie führen zu Recht mit 4.0 in der Rangliste.

Dann ging's in die von allen Teilnehmern hoch verdiente Mittagspause. Ausgefroren flüchteten die Wettkämpfer in das zumindest vor dem eisigen Wind schützende Zelt und versuchten sich durch die leckeren warmen Speisen und den inzwischen dargebotenen Glühwein (!) aufzuwärmen. Unsere "Nachmittags-Gegner" waren die Damen und Herren des Nachbarvereins aus Walldorf, Pétanques Les Primeurs Walldorf. Hier rechneten wir uns eine reelle Gewinnchance aus und freuten uns auf diesen Wettstreit.

Allerdings hatte es inzwischen draußen zu regnen begonnen. Als wäre der eisige Wind nicht schon Belastung genug gewesen, peitschte der Regen jetzt noch zusätzlich auf die mutigen Wettkämpfer ein! Aber unsere tapferen Spieler belohnten sich Spiel um Spiel durch ihren erfolgreichen Einsatz! Die beiden Tripletten gewannen sie mit jeweils 13:10 Punkten, von den drei Doubletten gingen ebenfalls zwei an unsere Mannschaft, eine mit 13:7 und die zweite sehr deutlich mit 13:1,  die dritte Doublette ging mit 13:7  zu Gunsten der "PLP"-Walldorf zu Ende. Für uns alle ein versöhnliches Ende, was das Spielergebnis dieses Tages anbelangt, aber ein scheußlicher Ligatag von Seiten des unzumutbaren, eisigen Wetters! Es ist tatsächlich etwas dran, an der Bezeichnung "Badisch Sibirien", wir alle können es bezeugen, haben wir es doch tapfer leidend erlebt!

Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer des Ausrichtervereins Boule-Sport-Club Sattelbach, die sich spür- und sichtbar alle Mühe gaben, uns trotz der kaum zu ertragenden Wetterbedingungen, diesen harten Wettkampftag mit leckeren Speisen und Getränken zu erleichtern!

Ein Dank geht aber auch an Dirk O., den Mannschaftsführer der Nebenbouler, der alle tapferen Spieler, die sich diesen außerordentlichen Strapazen ausgesetzt haben, positiv motivierend bei der Stange hielt!

Ein abschließender Treff in unserem angenehm eingeheizten Clubmobil rundete diesen Tag dann noch ab, dachten wir doch, uns mit unserem eindeutigen 4:1 Sieg gegen  die "Walldörfer" in der Tabelle von Platz neun etwas nach oben gekämpft zu haben! Dem war leider nicht so, die genaue Berechnung aller Ergebnisse ergab letztlich sogar einen weiteren Abstieg auf den letzten Platz, ans Ende der Tabelle! Wir hatten unterm Strich einfach zu viele Begegnungen mit zu hoher Punktedifferenz verloren!

Schade, aber auch da hat es uns unerwartet zusätzlich kalt erwischt! Aus dieser Position heraus lässt es sich nun locker aufspielen, wir können nur noch gewinnen, wenn nicht an der Position in der Tabelle, so doch an weiterer Spielerfahrung, gemäß dem Motto: dabei sein ist wichtiger als gewinnen! Aber ab und an gewinnen macht natürlich mehr Spaß! Wir nehmen es sportlich und werden uns auch weiterhin bemühen, an den kommenden Ligaspieltagen erfolgreicher zu spielen!

Mit viel Freude und gemeinsamem Spaß spielen wir dennoch immer montags und donnerstags ab 17 Uhr auf den Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts und freuen uns immer über "Neueinsteiger", die mit uns diesen schönen Sport ausüben wollen!

04.04.2017 / Aktuelles

Verlust ohne Frust -- Der erste Spieltag ist geschafft, Nicht ganz so wie wir uns das vorgestellt haben, aber gefühlt auch nicht so schlimm, wie es der Stand in der Rangliste am Ende des Tages ausweist!

Wir trafen in der ersten Begegnung auf die 3. Mannschaft der Boule-Freunde Wiesloch, die die vergangene Spielsaison als Dritte in der Rangliste der Kreisliga beendet haben. Ein großer, traditionsbewusster Verein, der bereits Ende der 70er Jahre in der Weinstadt mit dem Boulespielen begonnen hat und seit vielen Jahren über einen stattlichen Pool an erfahrenen Spielern verfügt, sodass drei Mannschaften in verschiedenen Ligen zum Einsatz kommen können.

Eine starke Truppe, die uns in den beiden am Anfang zu spielenden Tripletten (drei gegen drei Spieler) gleich mal in die Schranken zu weisen drohten. Wir verloren beide Spiele hoch mit 3:13 und 2:13 Punkten, es lief in unseren beiden Mannschaften in diesen beiden ersten Spielen der neuen Saison einfach nichts so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Die Wieslocher Boule-Freunde waren immer wieder durch hohe Punktgewinne in den einzelnen Aufnahmen davon geeilt und trotz Gegenwehr unsererseits letztendlich nicht mehr einzuholen.

Bei den darauf folgenden drei Doubletten (zwei gegen zwei Spieler) sah es plötzlich ganz anders aus. Die jeweiligen Paarungen waren von unserem Mannschaftsführer Dirk O. gut zusammen gestellt und harmonierten super miteinander, sodass die erste Doublette nach sehr gutem Spiel mit 13:4 Punkten schnell zu unseren Gunsten entschieden war. Die zweite Paarung benötigte etwas länger, hatten aber ebenfalls immer wieder sehr erfolgreiche Aufnahmen mit mehreren Punkten und gingen letztlich mit 13:9 Punkten als Sieger vom Platz.

Nun stand es schon 2:2 in den fünf zu absolvierenden Spielen gegen einen Gegner. Und die dritte, die ganze Begegnung entscheidende Doublette, hatte es dann auch wahrhaft in sich! Hier wurde von beiden Mannschaften erbittert um jeden Punkt gekämpft. Da die beiden anderen Spiele von den tapfer kämpfenden Nebenboulern bereits deutlich gewonnen waren, spielten die beiden Nebenbouler mit voller Konzentration und vollem Einsatz um den Gesamtsieg dieser Begegnung!

Das Spielfeld war der Bedeutung dieses Spiels entsprechend umringt von allen Mannschaftskameraden der vier Wettkämpfer. Die Zuschauer feuerten nach jeder erfolgreichen Aufnahme ihre Spieler entsprechend lautstark an, fieberten spürbar mit ihren eigenen Spielern mit und brachten sie unter gehörigen Erfolgszwang!

Nach dem Wettkampf...
Nach dem Wettkampf...

Bei der letzten Aufnahme dieses Spiels lag beim Stand von 12:11 unsere letzte Boulekugel zwei Millimeter näher an der Zielkugel, dem Schweinchen, auf Position eins, dem 13. Punkt - dem Siegpunkt! Der Wieslocher Spieler hatte noch eine letzte Kugel zu spielen. Die Spannung war kaum zu überbieten, war doch dieses Spiel und damit die gesamte Begegnung praktisch schon zu unseren Gunsten entschieden!

Vor diesem letzten, alles entscheidenden Wurf war es rund um das Spielfeld mucksmäuschenstill! Nach einer für alle Umstehenden scheinbar ewig dauernden Konzentrationsphase (diese darf maximal eine Minute dauern!) warf unser Wieslocher Freund seine Kugel gefühlvoll gezielt an unsere vermeintliche "Siegkugel", schupste diese so gekonnt aus ihrer Position, dass sie auf Platz drei landete!

Damit zwei Punkte und Sieg für unsere sympathischen Freunde aus Wiesloch! 13:11, der glückliche Endstand für sie! Helle Freude auf der einen, kurz andauerndes "Nicht-Glauben-Wollen" auf unserer Seite! Danach faire Gratulation an die Sieger und Trost spendende Worte an unsere beiden "Verlierer", die auf einem hohen Niveau bis zum Schluss alles gegeben haben und sich nur hauchdünn geschlagen geben mussten!

Einhelliges Lob und Anerkennung durch alle Mannschaftskameraden richtete sie schnell wieder auf, denn es war eine tolle, höchst abwechslungsreiche Begegnung für alle Spieler, Zuschauer eingeschlossen! Spannender kann eine Boulepartie gar nicht enden, und das erfreute, trotz der Niederlage, letztlich auch unsere Spieler, die unterlegenen tapfer kämpfenden Wettkämpfer!

Nach einer Mittagspause mit allerlei leckeren Speisen - Dank an die unermüdlich arbeitenden, bestens organisierten Ausrichter dieses Spieltages vom TSV Badenia Feudenheim 1889 - ging es in die zweite Begegnung, gegen die 3. Mannschaft unseres Gastgebers, die Spieler des TSV Badenia Feudenheim, die die vergangenen Saison als neunte von zehn Mannschaften in der Kreisliga beendet hatten. Hier erhofften wir uns den leichteren Gegner des Tages, den zu schlagen wir uns auf unsere Fahnen geschrieben hatten!

Die Einteilung der beiden Tripletten war schnell vorgenommen und schon ging es in die Wettkämpfe, an die Boulekugeln. Allerdings mussten wir schnell feststellen, dass unsere Gastgeber alles andere als leicht zu händeln waren! Ganz im Gegenteil, beide Tripletten gingen trotz vieler gelungener, guter Aufnahmen durch unsere durchweg konzentriert spielenden Nebenbouler am Ende mit 13:8 und 13:9 deutlich an die erfolgreicher spielenden Feudenheimer Wettkämpfer.

Nun lagen unsere Hoffnungen erneut auf den drei noch zu spielenden Zweier-Begegnungen, den Doubletten. Zum Einsatz kamen nun die stärksten zweier Paarungen, die wir aus dem Pool der mitgereisten Spieler zusammen stellen konnten.

Allein, auch hier gelang es unseren tapfer kämpfenden Spielern nur eine der Doubletten mit 13:10 zu gewinnen. Die beiden übrigen Spiele verloren wir deutlich mit 6:13 und 7:13 Punkten. Endstand für den TSV Badenia Feudenheim 4:1 gegen zwar schwächere Nebenbouler aus Nußloch, die aber keineswegs unzufrieden oder gar frustriert nach Hause fuhren, hatten sie doch alle durchweg schöne, spannenden Begegnungen mit sehr netten "Gegnern" bestritten, sicherlich erneut viel Spielerfahrung dazu gewonnen und einen sehr schönen ersten Spieltag beim TSV Badenia Feudenheim erlebt!

Zum Ausklang trafen sich dann alle Teilnehmer noch zum "Wunden lecken" auf unserer Terrasse vor dem Clubmobil. Die Sonne schien wunderschön wärmend, die Laune war keines Wegs geknickt! Nein, wir waren trotz der Niederlage alle gut drauf, und ließen den langen Wettkampftag noch mit einem gemütlichen Bierchen ausklingen. Immerhin sind wir nicht ganz am Ende der Tabelle gelandet, Platz neun von zehn und der Hoffnung und guten Mutes in den folgenden Spielen erfolgreicher abschneiden zu können! Es war ein toller, sehr schöner erster Spieltag!!!

Normal gespielt wird wie immer am Montag und Donnerstag ab 17 Uhr auf unserem Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts - gerne auch mit neuen interessierten Mitspielern!

29.03.2017 / Aktuelles

Offizieller Liga Auftakt -- Am Samstag findet unser erster Spieltag der diesjährigen Boule-Liga-Saison statt - am 1. April!

Das ist kein Aprilscherz, nein, wir eröffnen die Spielsaison mit einem Wettkampf in der Kreisliga in Mannheim Feudenheim beim dortigen TSV Badenia Feudenheim 1889 und freuen uns alle sehr auf diesen Tag, der uns als erste Gegner die 3. Mannschaft der TSV Badenia Feudenheim 1889 und danach ebenfalls die 3. Mannschaft der Boule-Freunde Wiesloch bescheren wird.

Der TSV Badenia beendete die vergangene Spielsaison als neunter, die Boulefreunde Wiesloch als dritter in der Kreisligarangliste. Wir werden vermutlich alle Hände voll zu tun haben, diese beiden Begegnungen erfolgreich über die "Bühne" zu bringen, sind darauf aber einiger Massen gut vorbereitet!

In den zurückliegenden Wochen haben wir unsere Mannschaft immer wieder zu extra Trainingseinheiten auf den Platz gerufen und versucht, unsere jeweiligen "Schwachpunkte" mit Hilfe von zwei kundigen Freunden gezielt zu verbessern! Wir sind guter Hoffnung, dass diese zusätzlichen Anstrengungen dazu beitragen werden, uns in der vor uns liegenden Spielzeit im Mittelfeld der Kreisliga behaupten zu können, zumindest ist das unser gemeinsames Ziel für diese Saison!

Der Spaßfaktor soll natürlich auch in dieser Saison nicht zu kurz kommen, sind wir doch allesamt in unserer Mannschaft und im ganzen Verein sogenannte "Quereinsteiger" in dieser Sportart! Die Freude an diesem unterhaltsamen Sport und das gemeinsame Wetteifern um die Siegpunkte hat uns in den vergangenen Jahren immer wieder angespornt im Rahmen der offiziellen Liga an Wettkämpfen teil zu nehmen und unser "Bestes" zu geben!

Das soll auch in dieser Saison unsere Hauptmotivation sein, natürlich gepaart mit dem nötigen Ehrgeiz, am Ende der Saison nicht ganz im Keller der Rangliste zu landen! Seh'n wir mal, wie unser erster Spieltag verläuft, ob wir am Ende erfolgreich gespielt haben und welche Lehren wir ggf. daraus ziehen können!

Jeder Wettkampf, jede Begegnung mit anderen, "fremden" Spielern bedeutet eine neue Herausforderung, aus der wir alle etwas lernen, etwas mitnehmen können! Darauf freuen wir uns, zumal dieses Jahr beim Eröffnungsspieltag auch das Wetter mitspielen wird, - es soll schön werden,- Hauptsache nicht nass kalt, wie wir es in der Vergangenheit schon häufig erlebt haben! Wir werden darüber berichten!

Unabhängig von den nun anstehenden Ligaterminen spielen und trainieren wir immer montags und donnerstags ab 17 Uhr auf unserem Bouleplatz unterhalb des REW-Markts und ab und zu auch an den Wochenenden meist nachmittags ab 15 Uhr nach Verabredung.

Wenn Sie einmal mit uns spielen möchten, kommen Sie einfach bei uns vorbei, spielen Sie mit uns, auch ohne eigene Boulekugeln und haben mit uns zusammen Freude an dieser immer abwechslungsreichen, spannenden Sportart, die Mann / Frau in jedem Alter genießen kann!

15.03.2017 / Aktuelles

Frühlingserwachen -- Das war genau das richtige Wetter, am vergangenen Samstag, um die offizielle Boule-Spielsaison zu eröffnen!

Die Sonne schien vom blauen Himmel, leider verhinderte ein zwischendurch noch frischer, kühler Wind, die Luft auch entsprechend frühlingshaft zu erwärmen. Aber alle Teilnehmer spürten, dass er nun im Anmarsch war, der Frühling!

Wir hatten Freunde vom TUS Rüppurr Karlsruhe bei uns zu Gast, zwei von ihnen, Heinz B.und seine liebe Frau Walli, kennen wir schon seit vielen Jahren. Sie waren es auch, die dieses erste Aufeinandertreffen der Saison initiierten. Sie waren an diesem Tag nur mit einer reduzierten Anzahl von Mitstreitern angereist, dennoch war es spannend zu sehen, wie die Spieler aus der Winterpause heraus kamen, wobei zumindest wir ja in diesem Winter immer wieder, auch bei kaltem Wetter zu den Kugeln gegriffen hatten, um nicht ganz aus der Übung zu kommen! Auch unsere Mannschaft trat nicht in voller Stärke auf dem Platz an.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Vereins, Werner W., übergab Heinz B. aus Rüppurr eine Flasche Sekt und eine Schachtel Pralinen als Siegprämie für die späteren Gewinner dieses kleinen Kräftemessens. Dirk O., unser Mannschaftsführer, teilte danach unsere Spieler in der möglichst stärksten Formation auf, wussten wir doch aus der Vergangenheit, dass unsere Gegner, in höheren Ligen spielend, bisher immer als Sieger vom Platz gegangen waren!

Fast eineinhalb Stunden dauerte diese erste Runde, ein harter Kampf, am Schluss jedoch wieder gegen einen für unsere tapfer kämpfenden Spieler zu starken Gegner! Die Gäste aus Rüppurr konnten letztendlich alle Begegnungen zu ihren Gunsten entscheiden! Die Durchgänge waren allesamt spannend und wurden von den Beteiligten mit Herz und Seele bestritten. Die Atmosphäre untereinander war super, allen machte es sichtlich viel Spaß, zum ersten Mal in diesem Jahr ein offizielles Kräftemessen gegeneinander zu bestreiten! Herzlichen Glückwunsch an unsere netten Gäste!

Kugeln...
Kugeln...

Nach dieser ersten Runde lud unser Mannschaftsführer zu einem leckeren warmen Süppchen ein, die wir alle genossen, war es doch, wegen des frischen Windes zwischendurch, doch noch recht kühl! Eine Quiche, zwei verschiedene Kuchen und ein heißer Kaffee weckten bei den meisten Teilnehmern spürbar wieder die Spielgeister, sodass im Anschluss an diese gemeinsame Pause, erneut die Boulekugeln zum Einsatz kamen.

Diesmal bildeten wir die Mannschaften aus allen Anwesenden durch vorheriges Auswerfen, je nach Lage/Nähe zum Schweinchen. Der Reiz dieser Art der Mannschaftsaufstellung liegt darin, dass sich dadurch eine bunte Mischung von stärkeren und schwächeren Spielern ergibt. So spielten wir noch zwei weitere spannende Runden bis die Sonne sich im Westen verabschiedete, es allmählich dunkel wurde und sich alle Teilnehmer auf das anschließende Abendessen in einem warmen Restaurant freuten.

In der Zwischenzeit hatten fleißige Helfer Tische, Stühle und die Reste der leckeren Speisen aufgeräumt. Unsere Gäste überließen uns freundlicher Weise ihre mitgebrachte Siegprämie, die wir uns in den kommenden Tagen sicherlich mit Freude einverleiben werden! Ein dickes Dankeschön geht einmal mehr an die Spender der Speisen und Getränke und alle, die es uns erst möglich gemacht haben auch solch ein kleines Turnier gegen nur eine Gastmannschaft ohne größere Probleme durch zu führen! Es hat wieder alles toll geklappt! Der Frühling ist unweigerlich im Anmarsch und wir haben ihn heute schon einmal gebührend "eingeboult"!

Diesen schönen Boule-Wettkampftag ließen wir dann gemeinsam bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen. Inzwischen ein absolutes Muss bei unseren gemeinsamen Aufeinandertreffen!

Wir bedankten uns nochmals ausdrücklich bei unseren Freunden Heinz und Walli samt ihrem sehr netten "Anhang" für ihr Kommen, was prompt zu einer Gegeneinladung im Laufe der Saison zum TUS Rüppurr führte, die wir gerne annehmen, sobald es der jeweilige Terminplan zulässt, werden wir uns erneut diesem Kräftemessen stellen! Egal, wie dieser Wettkampf dann ausgehen wird, am Ende lacht der "versöhnende" Besuch in einem Fischrestaurant, dessen vielfältiges, sehr gute Angebot an hervorragenden Fischgerichten wir schon mehrmals genossen haben und auf das wir uns schon heute freuen!

Unsere Spieltage sind wie immer montags und donnerstags ab 17 Uhr auf der Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts und am Wochenende oft auch nachmittags ab 15 Uhr nach Verabredung.

Haben Sie Interesse an diesem unterhaltsamen Sport mit den netten Nebenboulern, kommen Sie vorbei, auch wenn Sie keine eigenen Kugeln haben, spielen mit uns! Sie werden sofort erfahren, wie entspannend und spannend zugleich dieser Sport ist, selbst wenn Sie noch keine Spielerfahrung haben! Wir freuen uns auf neue Mitspieler!

07.03.2017 / Aktuelles

Drittes Indoor-Boule-Turnier -- Bevor ich diesen Beitrag zum oben genannten Turnier beginne, möchte ich Robert Locher, dem Chef der Zimmerei Locher, im Namen des Vereins einen ganz herzlichen Dank aussprechen! Nachdem wir im vergangenen Jahr schon einmal seine Großzügigkeit erleben durften, stellte er auch dieses Jahr wieder seine Halle für unser drittes, bei ihm, zweites Indoor-Rosenmontagsturnier zur Verfügung.

Die Halle war zur Hälfte frei geräumt und es lagen dieses Jahr sogar dicke Balken zur Eingrenzung des Spielfeldes auf dem glatten Boden. Geradezu ideale Voraussetzungen für unser geplantes Indoor-Cross-Bouleturnier, bei dem im Gegensatz zu den schweren Eisenkugeln kleine, etwa fünf cm im Durchmesser messende, bunte Stoffkugeln zum Einsatz kommen. Diese sind mit Kügelchen gefüllt und unterschiedlich fest gestopft, sodass sie im Gegensatz zu den "richtigen" Boulekugeln nur bedingt bis gar nicht rollen. Cross-Boulekugeln heißen diese lustigen weichen Stoffkugeln deswegen, weil man mit ihnen überall, im Freien wie im Innenbereich, z.B. zuhause in der Wohnung, spielen kann, ohne größeren Schaden anzurichten!

Es ist auch eine vollkommen andere Wurftechnik nötig, um mit diesen "Schlaffsäckchen" seinem Ziel, dem ebenfalls mit Kügelchen gefüllte ca. zwei Zentimeter im Durchmesser messenden Schweinchen möglichst nahe auf die Pelle zu rücken oder aber den besser platzierten Gegner aus seiner Position weg zu schießen!

Fünfzehn Mitspieler hatten sich zu diesem besonderen Event eingefunden, Biertische, Bänke und Stühle waren schnell aufgebaut, die mitgebrachte Futterage samt Getränken auf den Tischen verteilt und schon wurden die Mannschaften, immer zwei gegen zwei Spieler, per Los ausgewählt, sodass umgehend mit dem unterhaltsamen Spiel begonnen werden konnte.

Einige Teilnehmer, die bisher keinerlei Erfahrung mit dieser Art von Boule Spielen gemacht hatten, staunten nicht schlecht, wie unterschiedlich sich doch diese Spielweise vom gewohnten Spiel mit den schweren Eisenkugeln gestaltete! Flach über den glatten Hallenboden schliddern, mit "Schmackes" die besser platzierte gegnerische "Kugel" aus ihrer Position weg zu schießen, oder im hohen Bogen gefühlvoll sein eigenes "Säckchen" zwischen Gegner und Schweinchen zu legen, all das gar nicht so einfach wie es auf den ersten Blick scheint!

Ganz fasziniert vom Spiel...
Ganz fasziniert vom Spiel...

Ganz perfide ist natürlich ein Wurf, bei dem sich das eigene Säckchen wie ein kleiner Pfannkuchen - "platsch" - auf die gegnerische "Crosskugel" draufsetzt und diese mit einem Ziepelchen näher zum Schweinchen zu liegen kommt, als die darunter "begrabene", bisher besser liegende "Kugel"!

Nach jeder Runde wurden die Mannschaften erneut ausgelost, sodass es praktisch nie zur selben Zusammensetzung der verschiedenen Begegnungen kam. Da sich von den fünfzehn Teilnehmern jeweils nur acht im Einsatz befanden, konnten sich die pausierenden Spieler über die leckeren mitgebrachten Speisen und Getränke hermachen.

Eine Lauchquiche fand genauso reißenden Absatz wie angemachter Käse, Hähnchenschlegel, leckerer Dosenwust mit frischem Bauernbrot, diversen Knabbergebäck oder für unsere "Süßen" gefüllte Berliner - es war schließlich Rosenmontag! Dazu war die große Auswahl an Getränken kaum zu überbieten, sodass jeder an diesem äußerst kurzweiligen, einmal anderen Boulespielabend auf seine Kosten kam!

Und am Ende gab es natürlich auch noch eine stolze Siegerin, die bei den zahlreichen Durchgängen die meisten Siege erringen konnte: Erna S.. Sie gewann auch noch ganz knapp das entscheidende Finale gegen Manfred S., das sich bis zum Ende als ein tolles, spannendes Spiel erwies, konnten doch beide Wettkämpfer mit teils sensationellen, ja geradezu spektakulären Würfen abwechselnd die Führung für sich beanspruchen und wurden durch die lautstarken Anfeuerungsrufe aller Teilnehmer noch richtig unter "Erfolgszwang" gesetzt!

Bis kurz vor Mitternacht zog sich dieses dritte "INDOORCROSSBOULETURNIER" hin und alle waren erneut begeistert, dass wir durch die Unterstützung durch Robert Locher wieder einen lustigen, zu Fastnacht passenden Bouleabend durchführen konnten, der allen sehr viel Spaß gemacht hat! Ein Dankeschön geht auch an alle Spender, die es uns durch ihre leckeren Speisen ermöglicht haben ohne "Hungersnot" über den Abend zu kommen und durch die mitgebrachten Getränke die ausgelassene Spielfreude noch zusätzlich zu erhöhten!

Ein richtiges kleines Boule-Freundschafts-Turnier, diesmal wieder mit unseren gewohnten Eisenkugeln, findet bei ausreichend gutem Wetter am Samstag, dem 11. März ab 14 Uhr auf unserem Bouleplatz statt. Freunde vom TUS Rüppurr Karlsruhe werden unsere Gäste / Gegner sein.

Wer zuschauen möchte ist natürlich gerne gesehener Gast und wer grundsätzlich einmal mit uns spielen möchte, kann jederzeit an unseren Trainings- und Spieltagen montags und donnerstags ab 17 Uhr bei uns vorbei schauen, mit uns spielen, auch ohne eigene Boulekugeln!

28.02.2017 / Aktuelles

Wenn sich "Rowdys" im Kreise drehen -- Ganz schön ärgerlich, wenn sich "Unbekannte" einmal mehr aus Übermut einen "Spaß" erlauben!

Das hatten wir schon früher immer mal wieder, dass sich ein paar Jungs mit ihren Montain Bikes einen Spaß draus machten, unseren Bouleplatz als ideale Kurvenarena zu benutzen. Die tollen Bremsspuren, die sie in den relativ weichen Kiesbelag zogen, waren zwar deutlich zu erkennen, konnten aber mit etwas Überkehren des Platzes meist ohne größeren Aufwand beseitigt werden! Auch hatten wir nach einem klärenden Gespräch mit den flotten Rasern das "Problem" vom Tisch.

Nun aber haben sich "Unbekannte" zum wiederholten Mal auf unserem Bouleplatz regelrecht ausgetobt! Den dicken Spuren nach zu urteilen, sind das keine Spuren von Fahrrädern, sondern von schwereren "Gefährten"! Nicht nur breit, sondern auch tief waren die Furchen, die die Verursacher auf dem Platz hinterließen, so tief, dass beim Spielen die schweren Boulekugeln regelrecht aus ihrer Bahn geworfen, abgelenkt wurden!

Klar, es gibt die Regel, dass Mann / Frau auf jedem Boden / Untergrund spielen können muss, aber diese mutwilligen "Verwerfungen" machen dann allen Spielern unnötig zu schaffen. Es macht keinen Spaß auf solch einem Platz mehr oder weniger gezielte Würfe aus zu führen, die dann unweigerlich durch solche tiefen Spuren derart abgelenkt werden, dass es praktisch unmöglich ist mit der geworfenen Kugeln auch nur annähernd in die Nähe der Zielkugel, dem " Schweinchen" zu kommen! Das ganze Spiel wird zu einem unberechenbaren "Glücksspiel"! Alle Beteiligten ärgern sich zu Recht, sowohl über die malträtierte Spielfläche, als auch über den sich daraus ergebenden unberechenbaren, willkürlichen Verlauf des Spiels!

Das Ergebnis von Übermut...Das Ergebnis von Übermut...

Ein dringlicher "Arbeitseinsatz" wurde nötig! Den freiwilligen Helfern, Monika D., Christoph M. und Werner W. sei Dank für die spontane Aktion, die am Samstagvormittag gestartet wurde! Mit großen Rechen, Besen und Schaufel rückten sie dem Platz auf die "geschundene Pelle"! Nicht nur die tiefen Furchen wurden ausgeglichen, sondern auch der Kies, der sich zwischenzeitlich am Rand des Spielfeldes an gehäufelt hatte, wurde auf die Fläche zurückverteilt. Eine Arbeit, die fast zwei Stunden in Anspruch nahm, mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann! Alles "ausgebügelt", der Platz ist wieder tadellos bespielbar und wir hoffen, dass sich nicht wieder "Unbelehrbare" einen Spaß daraus machen, den Bouleplatz als ein ideales Terrain für ungezügeltes "Spurenlegen" zu missbrauchen!?!

Ein gut zweistündiges Spielchen am wunderschön sonnigen Sonntagnachmittag bereitete dann allen Beteiligten sehr viel Freude. Auf dem Platz lässt es sich wieder bestens Boule spielen!

Gespielt und trainiert wird weiterhin immer montags und donnerstags ab 17 Uhr und am Wochenende bei schönem Wetter nach Rundruf auch nachmittags.

Haben Sie Lust einmal mit uns Boule zu spielen, dann kommen Sie einfach vorbei! Kugeln leihen wir Ihnen jederzeit gerne aus und den Spaß an diesem stets spannenden Spiel garantieren wir Ihnen obendrein!!!

07.02.2017 / Aktuelles

Kaum wird's wärmer, tut sich was auf dem Platz! -- Die eisigen Temperaturen der vergangenen Wochen waren vorüber und schon trauten sich vergangene Woche deutlich mehr Boulespieler aus ihren warmen Behausungen und traten mit Begeisterung gegeneinander in den Wettstreit!

Fast zwanzig Mitglieder, zwei treue Freunde aus Walldorf mit eingeschlossen, wetteiferten um die beste, nächste Position zum "Schweinchen", der kleinen Zielkugel. Einigen der eher selteneren Mitspieler schienen die wochenlangen Pausen überhaupt nichts ausgemacht zu haben - sie spielten, als hätten sie ihre Kugeln nie ruhen lassen! Es wurde sogar der Verdacht geäußert, sie hätten heimlich zuhause in ihrem Garten oder aber im Urlaub in der Wärme, irgendwo weit weg von hier, fleißig Boule gespielt, trainiert!?! Auf jeden Fall war die Stimmung auf dem Platz hervorragend und die meisten waren zu später Stunde, als dann doch ein unangenehmer Wind aufkam, kaum von ihren Kugeln zu trennen!

Den Abend dann im warmen ClubMobil in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen, gehört bei den meisten inzwischen zum sportlichen Teil des gemeinsamen Boule Spielens dazu. Auch wenn wir den Winter sicherlich noch nicht hinter uns gelassen haben, ist es erfreulich, dass auch die weniger "hart Gesottenen" die mildern Tage dazu nutzen, ein Spielchen zu wagen.

Schön ist es auch zu erleben, dass es abends wieder länger hell ist, und wir bald nicht mehr den ganzen Spielnachmittag / -Abend mit Flutlicht spielen müssen, wobei das zweifelsohne auch seinen Reiz hat! Der vergangene Donnerstag zeigte dies eindrucksvoll! Mit noch ein wenig Geduld erwarten wir den bald folgenden Frühling, der uns dann bei hoffentlich angenehmeren Temperaturen das Boulespielen deutlich schmackhafter macht, als das zur Zeit noch der Fall ist!

Spielen bei Flutlicht... Spielen bei Flutlicht...

Mit "Flutlicht" werden wir auch dieses Jahr wieder unser drittes vereinsinternes Indoor Boule Turnier ausrichten! Am Rosenmontag werden wir, dank der großzügigen Bereitschaft von Robert Locher, wieder in seiner Halle spielen zu dürfen, ein Bouleturnier veranstalten, bei dem wir natürlich nicht mit den üblichen schweren, eisenharten Boulekugeln seinen Hallenboden zerstörend gegeneinander kämpfen werden, sondern mit weichen, sogenannten Cross-Boule-Kugeln.

Das sind kleine Stoffbällchen, die mit kleinen Kügelchen gefüllt sind und alles andere als dorthin rollen, wo das ebenfalls mit Kügelchen gefüllte Schweinchen liegt, denn es sind schlaffe Säckchen, die so gar nicht richtig rollen wollen! Dieses Spiel muss vollkommen anders gespielt werden! Flach über den glatten Boden schießen, um eine gegnerische "Kugel" weg zu drücken, oder aber im hohen Bogen sein Stoffbällchen senkrecht landend so dicht an das Schweinchen zu platzieren, um den Siegpunkt zu erspielen, das ist kurz erklärt die total andere Spielweise mit diesen Cross-Boule-Kugeln!

Nicht einfach, aber sehr spaßig! Die ideale Alternative an Fasching zur sonst harten " Auseinandersetzung" mit den schweren Stahlkugeln - und wir spielen im Warmen, toll und schon jetzt verbunden mit einem herzlichen Dankeschön an den freundlichen "Gönner" Robert Locher, der für dieses Event die halbe Halle zum Indoor Boule Spielplatz freiräumt! Dieser Spielabend war im vergangenen Jahr schon ein Highlight unserer Spielsaison und wird auch dieses Mal erneut allen Teilnehmern viel Spaß bereiten! Wir werden darüber berichten!

Bis dahin spielen wir auch weiterhin montags und donnerstags, solange das Wetter mitspielt, ab 17 Uhr im Freien, auf dem Bouleplatz unterhalb des REWE-Markts und freuen uns auf jeden Neuankömmling, der sich zu uns gesellt, um dieses schöne, immer spannende Spiel mit uns gemeinsam zu erleben!

31.01.2017 / Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2017 -- Am vergangenen Donnerstag hatten Die Nebenbouler aus Nußloch ihre Jahreshauptversammlung.

Der erste Vorsitzende Rolf Kazmaier begrüßte die anwesenden Mitglieder und wünschte allen noch ein gutes neues Jahr 2017. Mit Blick auf die Anwesenheitsliste stellte er die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und gab dann eine kurze Rückschau auf die zurückliegende Saison, in der sich der Verein in sportlicher Hinsicht nicht sehr erfolgreich geschlagen hatte.

Unser Engagement von zwei Mannschaften in zwei unterschiedlichen Ligen, zum Einen in der Bezirksliga und darüber hinaus in der Hardt-Liga, brachte weder in der Bezirksliga einen zufriedenstellenden Ranglistenplatz, wir wurden Letzter und steigen damit in die Kreisliga ab, noch konnten wir in der Hardt-Liga für die vielen Begegnungen immer mühelos ausreichend Mitspieler und Helfer finden, landeten aber dennoch auf dem 7. Platz von 10 teilnehmenden Mannschaften.

Im Rahmen einer Sitzung aller Spielwilligen, die auch 2017 wieder in der Liga mitspielen wollen, sprachen sich eine überwältigende Mehrheit dafür aus, in dieser Saison mit nur einer Mannschaft erneut in der Kreisliga an zu treten.

Die erneute Teilnahme an der sogenannten "Spaß-Liga" , der Hardt-Liga,  bringt zwar tatsächlich eine Menge Spaß und ermöglicht einen meist persönlichen Kontakt zu Mitgliedern anderer Vereine, bedarf allerdings einigen organisatorischen Aufwandes durch Helfer, die um den eigentlichen Wettkampf herum die Voraussetzungen schaffen müssen, an unseren Spielabenden sowohl die Gastmannschaft als auch die eigene Truppe mit Speisen und Getränken zu versorgen und den Platz spielbereit her zu richten!

Diesen Aufwand können wir als kleiner Verein nur sehr schwer auf Dauer zufriedenstellend leisten. Deshalb die wohl überlegte Entscheidung, nicht mehr in dieser sympathischen, abwechslungsreichen Liga mit zu spielen.

Da unser bisheriger Spielführer Andreas R. nach Ludwigshafen verzogen ist, wurde Dirk O. mit großer Mehrheit zum neuen Mannschaftsleiter gewählt. Andreas R. gilt unser ganz besonderer Dank, denn er hat sich in allen Bereichen außerordentlich stark für unseren Verein eingesetzt! Wir wünschen ihm in der Pfalz alles Gute!

Darüber hinaus bedankte sich Rolf Kazmaier nochmals ausdrücklich bei allen Mitgliedern, die sich auch im zurückliegenden Jahr wieder mit viel Engagement für die Belange des Vereins eingebracht haben.

Ein weiterer Dank ging an Robert Locher, der uns mit seinen Mannen ein schönes Vordach an unser ohnehin schon ansehnliches Clubmobil gebaut hat!

Es folgten die Berichte des Kassenwarts Edgar B. und der beiden Kassenprüfer Karl A. und Brigitta N. (an diesem Abend urlaubsbedingt nicht anwesend). Karl A., von Brigitta N. bevollmächtigt, hatte dem Bericht von Edgar B. keinerlei Beanstandungen entgegen zu bringen. Danach wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Kugeln...
Kugeln...

Da laut Satzung alle zwei Jahre Neuwahlen des Vorstandes durchgeführt werden müssen, wurde ein Wahlleiter gewählt. Thomas H. übernahm diese Aufgabe und begann als erstes mit der Neuwahl des ersten Vorsitzenden. Es standen zwei Kandidaten zur Wahl, der bisherige "ERSTE", Rolf Kazmaier und sein langjähriger Stellvertreter Werner Wachsmuth. Da geheime Wahl gewünscht wurde, kam es zu einer Neubesetzung dieser beiden Posten: Dr. Werner Wachsmuth wurde überraschender Weise zum neuen "ERSTEN" und Rolf Kazmaier mit großer Mehrheit zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Beide nahmen die Wahl an.

Auch der bisherige Kassenwart Edgar B. und die Kassenprüfer Brigitta N. und Karl A. wurden mit großer Mehrheit wieder gewählt und nahmen ihre Wahl dankend an. Dirk O., der bereits von den Mannschaftsspielern Ende des Jahres zum neuen Spielführer gewählt worden war, wurde von den Anwesenden mit klarer Mehrheit in dieser Funktion bestätigt.

Der neue "ERSTE" , Werner Wachsmuth, bedankte sich in seiner "Antrittsrede" nochmals ausdrücklich für das in ihn gesetzte Vertrauen und für die zahlreichen Verdienste, die sich der langjährige erste Vorsitzende Rolf Kazmaier als Gründungsmitglied sieben Jahre lang, erworben hatte und betonte, dass er, wie bisher auch geschehen, eng mit Rolf Kazmaier zusammen die Geschicke unseres Vereins so gut es geht führen werde.

Einen besonderen Dank richtete er dann noch an Manfred S., der im "Hintergrund" für die aufwendige, immer aktuelle Pflege unserer WebSeite verantwortlich zeichnet! Mit einem Glas Sekt / Orange wurde allen neu Gewählten ein gutes Gelingen für die kommenden Aufgaben gewünscht.

Der neue Spielführer, Dirk O., gab danach einen kleinen Ausblick auf die sportlichen Ziele, die sich die Mannschaft für die kommende Saison gestellt hat. Mit einigen "Sondertrainings" unter der Woche, die außerhalb unserer normalen Spieltage stattfinden werden, bietet er nicht nur den Mannschaftsspielern die Möglichkeit an, sich zusätzlich auf die Ligaspiele vorzubereiten.

Ziel unserer Teilnahme in der Kreisliga sollte am Ende der Saison ein guter Platz im oberen Drittel der Mannschaftsplatzierungen sein - mit "Blick nach oben"! Des Weiteren soll es auch dieses Jahr wieder ein, zwei vereinseigene Turniere auf unserem Platz geben, darüber hinaus einige Begegnungen gegen befreundete Boulevereine aus der Umgebung, bis hinunter in die Nähe von Karlsruhe. Die Versammlung wünschte auch ihm viel Erfolg für seine sicherlich nicht einfache Aufgabe.

Werner Wachsmuth richtete danach noch Grußworte von Renate O., vom Freundeskreis Nußloch-Andernos aus, der auch dieses Jahr Ende September / Anfang Oktober wieder eine Reise nach Andernos geplant hat. Es sind noch Plätze frei.

Darüber hinaus werden wieder beide Vereine in den großen Ferien gemeinsam einen Boulespielnachmittag  im Rahmen des Kinderferienprogrammes auf unserem Platz anbieten. Der Termin hierfür wird noch bekannt gegeben.

Auch die Mithilfe am diesjährigen Kerwe-Stand wurde von Renate O. angesprochen, das wird von unserer Seite sehr wahrscheinlich klappen. Im Herbst will der Freundeskreis Nußloch-Andernos im Foyer der Festhalle erneut Entenschenkel nach französischer Art, frische Austern dazu französische Weine, Kaffee und Kuchen anbieten und bittet um Mithilfe bei der Ausrichtung dieses partnerschaftlichen Events.

In welcher Form die 40-jährige Partnerschaft zwischen Nußloch und Andernos an Pfingsten gefeiert wird, ist von Seiten der Gemeinde noch nicht konkretisiert worden und bedarf ggf. auch unserer Mithilfe. Renate O. wird sich zu einem späteren Zeitpunkt noch an uns wenden.

Nachdem unter dem TOP "Verschiedenes" noch einige kleinere Dinge abgearbeitet worden waren, schloss der Vorsitzende den offiziellen Teil der Versammlung, nicht ohne sich bei dem Schriftführer Christian S. recht herzlich für seine Bereitschaft zu  bedanken, auch in diesem Jahr wieder das Protokoll der Versammlung zu erstellen, das dann nach Genehmigung durch den Vorstand zu den Akten gelegt werden kann. Er wünschte dem Verein einen erfolgreichen Auftritt in der Kreisliga, dankte alle Anwesenden für ihr Kommen und gab der Hoffnung Ausdruck auf  ein schönes, vereinsmäßig erlebnisreiches neues Jahr!

Gespielt und trainiert wird wie immer montags und donnerstags ab 17 Uhr auf unserem Platz und an den Wochenenden nach Rundruf bei schönem Wetter auch am Nachmittag! Interessierte, neue Mitspieler sind wie immer gerne eingeladen, einmal bei uns mit zu spielen! Boulekugeln sind zum Ausleihen reichlich vorhanden!

03.01.2017 / Aktuelles

Neujahrsboulen 2017 -- Wissend, dass im vorgewärmten Clubmobil eine leckere heiße Suppe samt Glühwein auf sie wartete (Dank an den lieben Spender!), wagten sich tatsächlich einige wenige Mitglieder unseres Vereins auf den mit einer dünnen Schneeschicht bedeckten Platz, um das Neue Jahr anzuboulen!

Ein bisschen Vorarbeit musste allerdings geleistet werden, um zumindest eine ausreichend große Fläche bespielbar zu machen. Mit dem groben Platzbesen wurden mehrere Bahnen vom Schnee "befreit", so dass Mann/Frau unerschrocken mit dem ersten Spiel im gerade begonnenen Jahr starten konnte.

Die beiden Mannschaften waren in etwa gleich stark zusammengelost worden und jeder hoffte auf eine zwar spannende, jedoch bei diesen äußeren Bedingungen nicht zu lange dauernde Begegnung.

Denkste - jede Mannschaft hatte natürlich trotzdem den Ehrgeiz, dieses erste Match für sich entscheiden zu können, folglich gaben alle Teilnehmer ihr "Bestes", was dazu führte, dass in nahezu jeder Aufnahme nach mühseligem hin und her des Spielvorteils, nur ein Punkt erzielt wurde.

An ein schnelles Ende war so nicht zu denken! Tolle Würfe in die Nähe des Schweinchens (der kleinen Holzzielkugel), gute Trefferquote der jeweils gegnerischen "Schießer" verhinderten einen ersehnten schnellen Sieg der einen, wie der anderen Mannschaft! Kaum zu glauben aber wahr, diese erste Begegnung endete 13:12, knapper geht es nicht und dauerte fast eineinhalb Stunden! Die Hände der meisten Spieler waren zwischenzeitlich nahezu genauso eiskalt, wie die immer wieder im Schnee liegenden Boulekugeln!

Zwischenzeitlich waren noch zwei weitere Spieler auf dem Platz erschienen, sie hatten noch eine "Rechnung" aus dem Vorjahr zu "begleichen" und "duellierten" sich nicht weniger engagiert, bis auch ihnen am Ende ihres Spiels die Hände und Füße gehörig froren und sie froh waren, als das eiskalte Spiel endlich entschieden war!

Trotzdem war die Stimmung super und es hatten alle ihren Spaß, ein bisschen verrückt, das Ganze, aber es wartete ja zur Belohnung jetzt die heiße Suppe und der wärmende Glühwein - im kuschelig warmen Clubmobil!

Einige weniger Mutige fanden sich dann zum Mitfeiern ebenfalls noch ein, so dass wir am Ende in fröhlicher Runde, gut gestimmt, dieses Neue Jahr gemeinsam begrüßen konnten! So hat das Neue Jahr 2017 auf dem Bouleplatz durchaus erfolgreich begonnen!

Da es in den kommenden Tagen ob der angesagten weiteren Schneefälle deutlich kälter werden soll, haben wir immerhin schon mal ein Spielchen hinter uns gebracht. Wissend, dass sich unser aktives Vereinsleben ohnehin mehr im, als außerhalb unseres rollenden Clubheims abspielen wird! Aller Anfang ist schwer, das hat sich mit diesem "Eröffnungsspiel" einmal mehr bewahrheitet!

Prosit Neujahr allen Nußlochern und unseren Freunden in den benachbarten Boulevereinen!